26. Sep 2016

Kastanien-Waschmittel

Kastanien-Waschmittel

© Manuela Ewers

Je mehr man selber macht, desto mehr Verpackungsmüll kann man sparen…

 

Also einfach mal Waschmittel selber machen! :)
Das geht kinderleicht und ist auch noch kostenlos.

 

Ich hab’s letztes Jahr schon mit normal verschmutzter Wäsche ausprobiert und bin so zufrieden, dass ich mir dieses Jahr wieder Waschmittel aus Kastanien mache.
Die Wäsche riecht hinterher angenehm natürlich und ist so sauber wie mit anderen (industriellen) Waschmitteln auch.

 

→ Anleitung auf smarticular.net

25. Sep 2016

Medaillen aus Elektro-Schrott

Nachdem ich in diesem Beitrag nicht so positiv über die olympischen Spiele geschrieben habe, hier mal eine gute Nachricht:
Die Medaillen für die Olympischen Spiele 2020 in Japan sollen komplett aus recycelten Elektro-Geräten bestehen.

 

→ wiwo.de

15. Sep 2016

Stinkende T-Shirts

Stinkende T-Shirts

© Manuela Ewers

Kennt ihr das, wenn eure älteren (aber frisch gewaschenen) T-Shirts schon nach kurzem Tragen unangenehm müffeln?
Das liegt daran, dass sich Bakterien im Stoff eingenistet haben und sich fleißig vermehren. Bei Wasch-Temperaturen unter 90°C bekommt man die allein durch Waschen nicht raus.

 

Schmeißt diese T-Shirts aber nicht sofort weg, denn es gibt einen Trick wie man die Bakterien los wird:
Einfach das T-Shirt eine zeitlang in einer Essig-Wasser-Mischung einweichen und dann ganz normal in die Wäsche geben.
Voilá! :)

 

→ smarticular.net

13. Sep 2016

Plastik in Teebeuteln

Plastik in Teebeuteln

© Manuela Ewers

Man sollte ja meinen, dass man so einen Teebeutel getrost auf den Kompost werfen kann. Das würde auch stimmen, wenn denn der Beutel kein Plastik enthielte!

 

Mehr und mehr Teebeutel enthalten Plastik oder sind komplett aus Plastik hergestellt. Das ist nicht nur ein Gesundheitsrisiko für Viel-Tee-Trinker, sondern auch schädlich für die Umwelt (denn das Plastik verrottet auf dem Kompost nicht).

 

Man sollte also besser auf losen Tee umsteigen.

 

→ theguardian.com
→ grossstadtgruen.de
→ treadingmyownpath.com

11. Sep 2016

Plastikfreie Zone

Plastikfreie Zone

© Manuela Ewers

Ein tolles Buch von Sandra Krautwaschl aus Österreich über ein Experiment, das sie – inspiriert durch die Doku “Plastic Planet” – mit ihrer ganzen Familie eingeht: Plastikfreie Zone.

 

Es zeigt die (Anfangs-)Schwierigkeiten im Alltag, den organisatorischen Aufwand und die inneren Konflikte, aber auch die Bereicherung, und dass (fast) alles nur eine Sache der Gewohnheit ist…

 

Klappentext

Kein Leben für die Tonne

Schockiert über die Auswirkungen, die die gigantischen Plastikmengen auf Gesundheit und Natur haben, beschloss Sandra Krautwaschl mit ihrem Mann und drei Kindern, zunächst einen Monat ohne Plastik zu leben … Gar nicht so einfach: Was tun, wenn man sich weiter die Haare waschen, die Zähne putzen und sich der Sohn ganz sicher nicht von seiner Plastik- Ritterburg trennen will? Eine unterhaltsame, undogmatische Lektüre mit einer motivierenden Botschaft: Jeder kann im Kleinen die Welt verbessern und dabei Spaß haben – aus einem Monat Selbstversuch sind mittlerweile zwei Jahre geworden!

 

Links

→ keinheimfuerplastik.at (Blog von Sandra Krautwaschl)
→ utopia.de (Artikel)
→ Plastic Planet (Doku)

 

Buch kaufen

Das Buch kauft man am besten in einer örtlichen Buchhandlung.
Wer online kaufen möchte, sollte diese Alternativen zu Amazon berücksichtigen: buch7 und ecobookstore

10. Sep 2016

statthocker

statthocker

© statthocker.de

Die Jungs von statthocker.de machen aus alten Straßenlaternen neue Sitzmöbel und Lampen.
Hin und wieder haben sie limitierte Editionen mit den Tiermotiven vom Tierpark Olderdissen (vom Bielefelder Grafiker Peter Zickermann).

 

→ statthocker.de

8. Sep 2016

10.000 Dinge

10.000 Dinge

© Manuela Ewers

So viele Gegenstände besitzt der Durchschnitts-Europäer: 10.000!
Ganz schön viel.

 

Man sollte meinen, dass es einen glücklich macht und dass es einem zugleich an nichts mangelt, wenn man so viel besitzt.
Weit gefehlt.

 

Wenn man mal ehrlich ist, braucht man nur einen kleinen Bruchteil von all dem. Die übrigen Dinge sind eher eine Last. Etwas, um das man sich kümmern muss, obwohl es einem wenig oder gar nicht nützt. Etwas, das uns jedes Mal wieder Entscheidungen erschwert, weil wir zu viel Auswahl haben. Etwas, das unsere Kinder rastlos werden lässt, weil sie überfordert mit den Möglichkeiten sind.

 

→ “Man braucht fast nichts von dem, was man besitzt” (Artikel)
→ “Gehirnforschung: Wer glücklich ist, kauft nicht” (Artikel)
→ “Weniger ist mehr: Vom Trend mit nichts glücklich zu sein” (Doku)

7. Sep 2016

Alte Brillen recyceln

Alte Brillen recyceln

© Manuela Ewers

Habt ihr zu Hause noch alte Brillen rumliegen, die nicht mehr genutzt werden? Auch nicht als Zweitbrille?

 

Dann tut etwas gutes und spendet sie an die Aktion “Brillen Weltweit” (ehemals “Brillen ohne Grenzen”).
Dort werden die Brillen gesäubert, vermessen und kostenlos an Menschen weltweit weitergegeben, die sich keine Brille leisten können.

 

→ “Brillen Weltweit”

6. Sep 2016

Fahrbare Hochbeete

Fahrbare Hochbeete

© Marliese Mendel

In Wien wurden ausgemusterte Müllcontainer zu fahrbaren Hochbeeten umgebaut, um die Stadt zu verschönern.
Besonders praktisch ist, dass die Hochbeete zu Feiern und Veranstaltungen einfach umgestellt werden können.

 

→ diezeitschrift.at

1 2 3 39