18. Jun 2017

Foodsharing – Lebensmittel retten statt wegwerfen!

Foodsharing – Lebensmittel retten statt wegwerfen!

© Manuela Ewers

Kennt ihr foodsharing.de?
Foodsharing hat in verschiedenen Städten Kooperationen mit Supermärkten, Restaurants und Cafés, bei denen Lebensmittel abgeholt werden können, die die entsprechende Einrichtung sonst wegwerfen würde. Dies sind Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, beispielsweise weil deren Mindesthaltbarkeitsdatum gerade abgelaufen ist, weil das Obst und Gemüse nicht mehr gut genug aussieht, oder oder oder..
Ihr könnt euch auf der Foodsharing-Online-Plattform anmelden und nach einem kleinen Quiz Lebensmittel-Retter werden! 🙂

 

Gestern hatte ich Unmengen an Pfirsichen und Pflaumen bei meiner Abholung. Leider zu viele um sie in nächster Zeit (vor dem Schlechtwerden) zu essen… Zum Glück bin ich auf die Idee gekommen Marmelade draus zu machen! Mjam! 🙂

5. Jun 2017

Wachstum

„Mehr Wachstum!“ – diese Forderung ist besonders in Zeiten von Wirtschafts-, Umwelt- und Finanzkrisen beliebt, denn die amerikanische Immer-mehr-Ideologie gilt weltweit als Garant für eine gesunde Ökonomie. Doch wie zeitgemäß ist dieser Mythos noch – angesichts immer knapperer Ressourcen weltweit? Dieser Frage gehen die Filmemacher von „Wachstum, was nun?“ auf den Grund – und zeigen Alternativen auf, die sich bereits vielerorts in der Praxis bewährt haben.
 
So machen sich immer mehr Experten für ein Ende des grenzenlosen Wachstums stark. Nahrungsmittelproduktion, Energieverbrauch und Geldkreislauf müssen wieder unter Kontrolle gebracht werden. Im Norden und Süden der Welt experimentiert man mit neuen Wirtschaftsmodellen und erzielt inzwischen erste Ergebnisse. So zeichnen sich neue, umweltbewusste und regionalisierte Modelle ab, die für absehbare Probleme wie Klimawandel, Mangel an fossilen Brennstoffen und Finanzkrisen besser gewappnet sind. Oft werden sie sogar von den lokalen Behörden bereits unterstützt.
 
Um etwas zu verändern, müssen Produktion und Arbeitsplätze in die Heimatregionen zurückgeholt werden. Das ermöglicht vielen Initiativen und Kooperativen die Möglichkeit, ihren Platz zurückerobern und die Bedeutung von Reichtum neu zu definieren. „Wachstum, was nun?“ zeichnet anhand von Experten und konkreten Beispielen das Bild der neuen Post-Wachstums-Gesellschaft.

Quelle: Arte
 
→ „Wachstum, was nun?“ (Arte-Doku aus dem Jahr 2014)
 

4. Jun 2017

Fast Nackt

Du willst deinen Lebensstil ändern, weil du dich um die Auswirkungen deines Konsums auf Menschen und Umwelt sorgst? Dann lies dieses Buch:

„Fast nackt – Mein abenteuerlicher Versuch, ethisch korrekt zu leben“
von Leo Hickman (2006)

 

Klappentext

Fair-Trade-Apfel aus Übersee oder heimischer Bioapfel? Was halten auswaschbare Windeln aus? Ein Jahr lang hat der Journalist Leo Hickman versucht, ohne schlechtes Gewissen zu leben: gesunde Ernährung, schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und der Versuch, seine Kaufkraft bestimmten großen Konzernen zu entziehen. Voller Humor berichtet er davon, wie seine Familie und er sich erfolgreich umgestellt haben und ihr Leben auf den Kopf.
Quelle: Klappentext des Buches

 

Rezension

→ kritisch-lesen.de

 

Buch kaufen

→ buch7.de
→ ecobookstore.de
(in beiden Online-Buchshops ist das Buch leider nur auf Englisch verfügbar)

3. Jun 2017

Verzicht?

Verzicht?

© Manuela Ewers

Worauf wir verzichten müssen, wenn wir nicht auch mal auf ein bisschen Luxus verzichten können:

 

Also verzichten wir, weil wir ja nicht verzichten wollen, schnell und ohne viel Nachdenken: auf den öffentlichen Raum unserer Städte, den wir den Autos überlassen; auf eine Wiese voller Kräuter, Kröten und Krabbeltiere, wenn hier der neue Primark gebaut wird; auf die Alpengletscher, auf die Ruhe eines Tals ohne Autobahnanschluss, auf Stadtluft ohne Erstickstoff; auf Felder, in denen Vögel und Feldhasen leben statt nur die Krähen der Agrarwüsten. Und am schnellsten verzichten wir darauf, was wir im Poesiealbum „das Erbe der Menschheit“ nennen: den tropischen Regenwald, das Breitmaulnashorn, Grönland in Weiß. Auf Tuvalu und Kiribati. Und auf deren Bewohner.
Quelle: taz.de

 

→ „Eine Frage der Entscheidung“ (taz.de)
→ „Diese Menschen beweisen, dass Verzicht glücklich machen kann“ (stern.de)

1. Jun 2017

Eis selbermachen

Eis selbermachen

© Manuela Ewers

Wenn man etwas selber macht, weiß man nicht nur welche Zutaten drin sind und kann das ein oder andere austauschen, man kann auch unendlich viel Verpackungsmüll dabei sparen!

 

Hier das Rezept für mein Lieblingseis!
2 (reife) Bananen
125ml Milch (auch Hafermilch oder Ähnliches)
2 EL Kakaopulver
1/2 msp. Vanille-Extrakt
Zucker, Erdnussmus und Salz nach Belieben

 

Danke an Maike, Sabrina, Boray, Tanja und Boris für das tolle Geburtstagsgeschenk!! 🙂

31. Mai 2017

Minion-Überraschung

Wenn man Kinder hat, kommt man bestimmt nicht drum herum auch mal ein Kinderüberraschungsei zu kaufen.
Warum dann nicht ein wenig kreativ werden und noch was schönes daraus basteln? 🙂

 

30. Mai 2017

Bielefeld ist Fairtrade Stadt

Bielefeld ist Fairtrade Stadt

Fair handeln und genießen. Seit 2013 ist Bielefeld als ‚Fairtrade Stadt‘ ausgezeichnet und setzt sich gemeinsam mit vielen Akteuren für bessere Bedingungen der Produzenten in Ländern des Südens und die Stärkung des fairen Handels in Bielefeld ein. Auch dieses Jahr hat der Steuerungskreis wieder viele Veranstaltungen und Aktionen geplant, zu denen wir Sie herzlich einladen.
Quelle: bielefeld.de

 

→ bielefeld.de
→ Veranstaltungs-Flyer (Veranstaltungen Juni bis Dezember 2017)

1 2 3 46