5. Nov 2017

HTV Life – Ein Nachhaltigkeitssiegel

HTV Life – Ein Nachhaltigkeitssiegel

 

Es kommt leider immer häufiger vor, dass Hersteller ihre Erzeugnisse für eine beabsichtigt kurze Lebensdauer produzieren. Am liebsten sollen diese kurz nach der Garantiezeit ausfallen, um dann dem Kunden schnell wieder ein neues zu verkaufen. Hierdurch verspricht man sich wohl eine ernorme Umsatzsteigerung.

 

Möglich wird dies durch den Einbau von „geplanten lebensdauerbegrenzenden Sollbruchstellen“ wie zum Beispiel unterdimensionierten oder bewusst neben Hitzequellen platzierten Kondensatoren, schwachen Widerständen oder nicht austauschbaren, also fest eingebauten Akkus, die z.B. bereits nach 500 Ladezyklen (d.h. nach ca. 2 Jahren) defekt sind. Ebenfalls werden elektronische Zähler eingesetzt, die bei einer bestimmten Anzahl von Arbeitsschritten, wie zum Beispiel den Druckseiten bei Druckern, das Gerät dann auf Störung setzen oder zum Ausfall bringen. […]

 

Durch diesen geplanten „Selbstmord“ (geplante Obsoleszenz) von Produkten sollen die Bürger dazu gebracht werden, schon nach kurzer Zeit immer wieder Neues kaufen zu müssen! […]

 

Durch das unverantwortliche und gierige Verhalten einiger Produzenten fällt immer mehr Elektroschrott und Giftmüll an, während unsere wertvollen Rohstoffe ausgeplündert werden! Dies ist ökonomisch und ökologisch fatal und eine Katastrophe für unsere Umwelt. […]

 

Zu überprüfende Produkte werden von HTV akribisch analysiert und auf mögliche „geplante lebensdauerbegrenzende Sollbruchstellen“ hin geprüft.
Quelle: htv-life.com

 

2. Sep 2017

Glaub nicht alles, was du siehst

Fake News: Das Thema scheint in diesem Blog zunächst vielleicht fehl am Platz.
Aber Bilder und Videos lassen sich immer leichter manipulieren und steuern so auch unsere Entscheidungen, Meinungen und Handlungen. Daher finde ich, dass eine Reportage, die darlegt wie einfach Manipulationen mit der heutigen Technik möglich sind, durchaus berechtigt in jeder Art von Blog, die Fotos und Videos anderer Quellen teilen. 😉

 

→ „Das manipulierte Bild“ (3sat.de)

31. Aug 2017

Die Ozeane von Plastik-Müll befreien

Marcella Hansch aus Aachen hat ein Konzept mit schwimmenden Plattformen entwickelt, die den Plastik-Müll direkt von der Wasseroberfläche fischen sollen.

 

[…] Hanschs Konzept sieht vor, den Müll vor Ort zu Wasserstoff und Kohlendioxid (CO2) zu verarbeiten. Der Wasserstoff soll die Anlagen mittels Brennstoffzellen mit sauberer Energie versorgen: Strom und Wärme. Mit dem CO2 will sie Algen füttern und aus ihnen wiederum biologisch abbaubare Kunststoffe herstellen. „Der Kreislauf wäre geschlossen“, sagt sie. […]
Quelle: wiwo.de

 

Lest den gesamten Artikel
→ „Wie eine Deutsche die Ozeane retten will“ (wiwo.de)

 

Darum sollte dich Plastik-Müll im Meer interessieren:
→ „Per Anhalter durchs Meer“ (sueddeutsche.de)

10. Jul 2017

Unplattbare Fahrradreifen

Platte Reifen am Fahrrad sind lästig und verursachen viel zu viel Müll.
Was würdet ihr also sagen, wenn es einen Fahrradreifen gäbe, der unplattbar ist, weil er nicht mit Luft gefüllt ist?!

 

→ Mehr Info (kickstarter.com – November 2016)

 

 

UPDATE:

Hier kann man die unplattbaren Reifen kaufen:
tannusamerica.com

 

Fahrradreifen-Upcycling

Für alle, die ihre bereits durchlöcherten Fahrradschläuche gerne upcyceln würden:
→ hier ein paar Anregungen

3. Jul 2017

Müll-Meister Deutschland

Deutschland hat ein Müll-Problem und ist europäischer Spitzenreiter im Kunststoffverbrauch. Dabei ist es noch nicht lange her, da haben wir der Welt erklärt, wie Mülltrennung funktioniert.
Quelle: 3sat-Artikel

 

Die Wissenschaftsdoku „Müll-Meister Deutschland“, die letzten Donnerstag auf 3sat ausgestrahlt wurde, ist noch online verfügbar:
→ Artikel zum Film
→ Film

11. Mrz 2017

Mr. Trash Wheel

 

In Baltimore (USA) gibt es ein festinstalliertes Wasserrad auf dem Fluss, das Müll einsammelt. Dieser „Mister Trash Wheel“ hat eine komplette Online-Persona mit Twitter-Account und allem drum und dran und zu seinem ersten Geburtstag wurde ihm sogar ein Geburtstagsständchen gesungen und ein Müllkuchen gemacht…
Auf jeden Fall eine Gute Sache! 🙂

 

→ Mr. Trash Wheel on Twitter

21. Nov 2016

Apples neuestes Wegwerfprodukt

Es ist nicht das erste Mal, dass ich davon höre, dass Apple geplante Obsoleszenz betreibt (→ Beitrag vom 30.Sept.2015) und nun kommt ein neues Macbook Pro auf den Markt, welches von Experten als Wegwerfprodukt bezeichnet wird, weil es durch Verkleben und -löten von Teilen extrem schwer reparabel sein soll.
Aber Apple ist nicht allein: Auch das Surface Pro 4 von Microsoft scheint nicht besser zu sein.

 

Lest selbst:
→ „Apples neues Macbook Pro ist ein Wegwerfprodukt“ (krone.at)

 

Mehr über geplante Obsoleszenz

→ „Kaufen für die Müllhalde“ – Arte-Doku (youtube.com)
→ „Fast neu und schon kaputt“ – WDR-Doku (planet-wissen.de)
→ „Geplante Obsoleszenz“ (murks-nein-danke.de)
→ „Ein kaputter Plan“ (zeit.de)
→ „Geplanter Murks“ (oekotest.de)
→ „Heute gekauft, morgen kaputt“ – Quarks & Co (youtube.com)

 

Was tun gegen geplante Obsoleszenz?

Wenn ihr lange Freude an euren elektronischen Geräten haben wollt, lohnt es sich die Tipps von Utopia zu beherzigen:
→ „Geplante Obsoleszenz: 17 Tipps gegen den gewollten Verschleiss“ (utopia.de)