Tag Archives: Kapitalismus

20. Mai 2017

Precht – Rasender Stillstand

Sendung vom 14.6.2015 im ZDF

 

Es geht um Beschleunigung und Entschleunigung, um einen Zeitdruck, der die Menschen immer mehr belastet. Woran liegt das? Und welche Alternativen sind denkbar? Ist der digitale Kapitalismus schuld am rasenden Stillstand? Oder braucht der Mensch nicht eher die Schnelligkeit, den Fortschritt?
Quelle: YouTube-Beschreibung

14. Nov 2016

Wie viel Besitz macht glücklich?

„Autor János Kereszti ist ein ganz normaler Mensch. Nicht besonders reich, auch nicht besonders arm. Seine Haltung zum Konsum ist zwiespältig. An manchen Tagen kauft er unnützes Zeug und lässt sich von der Werbung verführen. An anderen steht er über den Dingen und lebt Bescheidenheit – vor allem angesichts der vielen Güter, die er bereits besitzt. 7.000 Dinge Besitz sollen glücklich machen. Mehr macht nicht glücklicher, mehr kann sogar frustrieren. Der Oldenburger Ökonomieprofessor und Wachstumskritiker Niko Paech mahnt, dass man auch genug Zeit haben muss, um Besitz genießen zu können.“
Quelle: wdr.de

 

→ Video auf wdr.de ansehen

14. Nov 2016

Überfällig? – die Idee vom ewigen Wachstum

Im philosophischen Radio auf WDR5 lief letztens eine Sendung mit Niko Paech, die zum Nachdenken anregt…

 

Die Krisensymptome des Kapitalismus deuten darauf hin, dass unser Wohlstandsmodell wegen seiner chronischen Wachstumsabhängigkeit nicht mehr zu retten ist. Ein keineswegs bloß regionales Problem, sondern vielmehr eines, dass durch die Globalisierung weltumspannend anliegt. Der Wohlstand, sagt Nico Paech, ist zu schwindelerregender Höhe aufgetürmt – und er droht zusammenzufallen wie ein Kartenhaus. Unser Reichtum im Prinzip des ökonomischen Wachstums ist erkauft, zu Lasten der Umwelt, zu Lasten Anderer, etwa benachteiligter Arbeitskräfte in anderen Teilen der Welt. Und auch zu Lasten des Lebensgefühls: Wir leisten uns einen Konsumüberfluss, der an den Nerven zehrt, Stress, Zeitmangel und Müdigkeit sind der Preis. Was die Frage aufwirft, ob es nicht ein sinnvolleres ökonomisches Modell gibt als das des Wachsens um jeden Preis: Eines, das Nachhaltigkeit, Wohlstand, Gerechtigkeit und den Schutz der Umwelt in Einklang bringt.

 

Müssen wir uns von der Idee des unendlichen Wohlstands verabschieden und Verzicht üben? Gibt es eine machbare Alternative zur Ökonomie des Wachstums?
Quelle: wdr5.de

 

→ zur Sendung auf wdr5.de

 

wdr5

12. Nov 2016

Consuming Kids

Eine Dokumentation über den Einfluss von Werbung auf Kinder und über das agressive Marketing, das schon im Säuglingsalter beginnt (ab ca. 6 Monate sind Kinder in der Lage Marken wieder zu erkennen…)

 

8. Sep 2016

10.000 Dinge

10.000 Dinge

© Manuela Ewers

So viele Gegenstände besitzt der Durchschnitts-Europäer: 10.000!
Ganz schön viel.

 

Man sollte meinen, dass es einen glücklich macht und dass es einem zugleich an nichts mangelt, wenn man so viel besitzt.
Weit gefehlt.

 

Wenn man mal ehrlich ist, braucht man nur einen kleinen Bruchteil von all dem. Die übrigen Dinge sind eher eine Last. Etwas, um das man sich kümmern muss, obwohl es einem wenig oder gar nicht nützt. Etwas, das uns jedes Mal wieder Entscheidungen erschwert, weil wir zu viel Auswahl haben. Etwas, das unsere Kinder rastlos werden lässt, weil sie überfordert mit den Möglichkeiten sind.

 

→ „Man braucht fast nichts von dem, was man besitzt“ (Artikel)
→ „Gehirnforschung: Wer glücklich ist, kauft nicht“ (Artikel)
→ „Weniger ist mehr: Vom Trend mit nichts glücklich zu sein“ (Doku)

11. Jul 2016

The Pain You Feel is Capitalism Dying

There is no such thing as an economy that exists without the physical world. The delusional idea that markets are separate from nature has guided mainstream economic policy for a long time — and now we are seeing the consequences in mass extinctions, loss of topsoils, climate change, collapse of fish stocks in the world ocean, rising levels of pollution, and more.
Quelle: medium.com

 

→ Read more (medium.com)

7. Jul 2016

Schluss mit schnell

 

Eine fantastische arte-Doku über die Schnelllebigkeit der heutigen Welt und die damit verbundenen Gefahren für uns und unsere Umwelt.

 

Think global, act local!

10. Mai 2016

Das KapitalismustribunalThe Capitalism Tribunal

das-kapitalismustribunal

 

Ist Kapitalismus ein Verbrechen?

 

Das Versprechen des Kapitalismus‘ lautete: »Allen wird es besser gehen!« Inzwischen gehen immer mehr Menschen davon aus, dass diese Annahme falsch ist. Sie beobachten zunehmend Unfreiheit, Ungleichheit und sehen den sozialen Frieden unmittelbar durch den Kapitalismus bedroht. Zugleich zeigt sich ihnen das ökologische Desaster durch die Verbrennung der Grundlagen irdischen Lebens.

 

Im Kapitalismustribunal wird die Frage der Schuld des Kapitalismus’ und seiner Protagonisten fair verhandelt.
Quelle: capitalismtribunal.org

 

Das Tribunal ist in vollem Gange. Schaut z.B. heute ab 12h in den Live Stream…
→ capitalismtribunal.org
das-kapitalismustribunal

 

Is capitalism a crime?

 

The promise of Capitalism was to make life better for everybody. Yet a growing number of people are questioning what it actually achieves today. They see an increasingly lack of freedom, rising inequality and growing dysfunction, with social harmony increasingly threatened and undermined by the frenetic pace of economic activity. At the same time the threat of ecological disaster looms, for many species as well as our own.

 

In The Capitalism Tribunal we will give Capitalism a fair trial. It starts with the collection of charges on the internet.
Source: capitalismtribunal.org

 

You can follow the tribunal this week per livestream:
→ capitalismtribunal.org