18. Jun 2017
by manu

Foodsharing – Lebensmittel retten statt wegwerfen!

Foodsharing - Lebensmittel retten statt wegwerfen!

© rethink-recycle.net

Kennt ihr foodsharing.de?
Foodsharing hat in verschiedenen Städten Kooperationen mit Supermärkten, Restaurants und Cafés, bei denen Lebensmittel abgeholt werden können, die die entsprechende Einrichtung sonst wegwerfen würde. Dies sind Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, beispielsweise weil deren Mindesthaltbarkeitsdatum gerade abgelaufen ist, weil das Obst und Gemüse nicht mehr gut genug aussieht, oder oder oder..
Ihr könnt euch auf der Foodsharing-Online-Plattform anmelden und nach einem kleinen Quiz Lebensmittel-Retter werden! 🙂

 

Gestern hatte ich Unmengen an Pfirsichen und Pflaumen bei meiner Abholung. Leider zu viele um sie in nächster Zeit (vor dem Schlechtwerden) zu essen… Zum Glück bin ich auf die Idee gekommen Marmelade draus zu machen! Mjam! 🙂

7. Apr 2017
by manu

Berlin blockiert Foodsharing

Eigentlich eine tolle Sache:
Lebensmittel, die noch verzehrbar sind aber aufgrund des Aussehens oder eines überfälligen MHDs nicht mehr verkauft werden können (oder weil sie einfach über sind..), für alle! Umsonst! Das nennt sich foodsharing.
In einem sogenannten FairTeiler (oftmals ein Kühlschrank oder Regal) kann jeder Essen reinlegen oder rausnehmen.
→ berliner-zeitung.de (Dezember 2014)

 

Aber irgendwie passt das den Berliner Behörden nicht:
→ dw.com (Januar 2017)

27. Jun 2019
by manu

Cafétopia Spieleabend

„Bielefeld geldfrei-er-leben und Foodsharing Bielefeld e.V. laden jeden 1. Montag im Monat zum veganen Kochen aus geretteten Lebensmitteln ins IBZ ein. Diesmal wird im Anschluss ans Kochen und Schlemmen gespielt :).

Ab 16h: Gemeinsames Schnippeln – komm gern rum und mach mit
Ab 18h: Gemeinsames Essen
Ab 19h: Spieleabend – bring gern deinLieblingsspiel mit

Gestalten wir einen Treffpunkt für wandelfreudige Menschen, wo es die Möglichkeit gibt: Gemeinsam Vorhandenes sinnvoll zu nutzen, Projekte zu entwickeln, Ideen zu realisieren und Utopien zu leben.
——————————————————————————————
Ohne Anmeldung
Komm einfach vorbei (gern bereits ab 16h zum gemeinsamen Schnippeln) und verbring eine schöne Zeit mit uns.Bring gern einen Beitrag zum veganen Schlemmerbuffet mit.

Tauschlogikfrei
Wir teilen Talente und Vorhandenes bedingungslos – die Teilnahme an Cafétopia ist ebenfalls bedingungslos und frei von Tauschlogik.
——————————————————————————————
Wenn ihr mit eurer Gruppe/Initiative/… dabei sein mögt, braucht ihr Lust auf Kochen und Schnacken – den Rest organisieren wir. Schreibt uns super gern an, wenn ihr Lust habt einen Kochtermin zu übernehmen.“

16. Okt 2018
by manu

Lebensmittelverschwendung

The Good Food © the-good-food.de

Heute ist Welternährungstag.
Also mal wieder an der Zeit über Lebensmittelverschwendung zu sprechen.

Jährlich werden in Deutschland etwa 15 bis 20 Millionen Tonnen von Lebensmitteln weggeworfen, weil sie nicht rechtzeitig vor Ablauf des MHD’s verkauft werden oder einfach weil sie unseren ästhetischen Ansprüchen nicht genügen…

Obwohl viele dieser Lebensmittel noch genießbar wären, werden sie einfach weggeworfen.
Großen Anteil daran haben die Verbraucher.
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat zwar den Plan gefasst die Lebensmittelabfälle bis 2030 zu halbieren, aber meiner Meinung nach, ist das zu wenig. In Frankreich gibt es bereits seit 2 Jahren ein Wegwerf-Verbot von verzehrbaren Lebensmitteln:
→ Video: „Sinnlose Verschwendung: Warum in Deutschland so viele Lebensmittel weggeworfen werden“ (ardmediathek.de)

Tut etwas gegen die Lebensmittelverschwendung!

  • Kauft auch hässliches, krummes oder angedetschtes Obst und Gemüse.
  • Kauft hauptsächlich regionale und saisonale Produkte (am besten direkt beim Bauern – so werden Transport- und Lagerkosten verringert).
  • Kauft auch nach Möglichkeit Brote und Brötchen vom Vortag und macht daraus Knödel, Frikadellen oder Paniermehl.
  • Kauft Lebensmittel nach Bedarf und nicht nach Sonderangeboten.
  • Verwertet eure eigenen Reste!
  • Werft Lebensmittel nicht weg, nur weil das MHD erreicht ist. Das MindestHaltbarkeitsDatum ist KEIN Ablaufdatum, sondern lediglich eine Garantie, dass das Produkt bis zum MHD Form, Farbe und Geschmack beibehält. Auch nach Ablauf des MHD kann man viele Sachen noch essen! Verlasst euch dabei auf eure Sinne!
  • Macht mit beim foodsharing!
  • Informiert euch!

 

Wettbewerb – Zu gut für die Tonne

Noch bis zum 31. Oktober 2018 könnt ihr euch mit eurem #EinfallGegenAbfall für den „Zu gut für die Tonne“-Bundespreis bewerben.
→ zugutfuerdietonne.de
 

Links

→ reset.org
→ „Tonnenweise in den Müll“ (zeit.de)
→ Zu gut für die Tonne – APP
→ Solidarische Landwirtschaft
→ biorama.at
→ „Weniger wegwerfen ohne den Begriff ‚Mindesthaltbarkeitsdatum‘?“ (zeit.de)
→ Welthungerhilfe
→ „Food Waste“ (ReThink-Beitrag)
→ The Good Food – Shop
→ „Ending food waste one beer at a time…“
→ „Foodsharing – Lebensmittel retten statt wegwerfen!“
→ „Foodsharing – Teilen statt wegwerfen“
→ „Raupe Immersatt – das Foodsharing Café“

First published: 14. November 2013
31. Mai 2018
by manu

Brotbeutel statt Papiertüte

Brotbeutel statt Papiertüte © rethink-recycle.net

Auch wenn Papier besser biologisch abbaubar ist als Plastik, werden Brötchentüten einfach viel zu kurz genutzt, um den Aufwand der Herstellung wirklich zu rechtfertigen. Sinnvoller ist es diesen Papiermüll zu vermeiden, indem man wiederverwendbare Brotbeutel mit zum Bäcker nimmt.

„Wiederbelebt“ in Stuttgart stellt Kleidung aus Überschussware von anderen Textilunternehmen her und schont somit die Ressourcen. Für das Projekt „Raupe Immersatt“ haben sie Brotbeutel aus solchen Stoffresten z.B. von Hugo Boss hergestellt (Siehe Foto oben).
(1,5 Millionen Tonnen Textilien werden jährlich in Deutschland entsorgt: 1/4 unverarbeitete Rohstoffe, 3/4 fertige Kleidungsstücke)

→ Wiederbelebt
→ Raupe Immersatt
 

Wenn ein Brotbeutel für euch keine Lösung ist

Man kann die Papier-Brötchentüten auch als Mülltüte für den Bio-Mülleimer benutzen. Bio-Plastik-Müllbeutel sind für den Biomüll nicht geeignet:

In den meisten Kompostieranlagen dauert die Kompostierung des Biomülls nur sechs bis zehn Wochen – zu kurz für die Bioplastiktüten. Der Großteil der Kompostierbetriebe sortiert die Biokunststofftüten daher aus und führt sie der Restmüllverwertung, sprich den Müllverbrennungsanlagen, zu. Würden plötzlich alle Verbraucher auf die biologisch abbaubaren Beutel umsteigen, müssten die Abfallbetriebe aufwändig umrüsten.
Quelle: utopia.de

→ utopia.de
→ „Zu viel Plastik in der Biotonne“

14. Jun 2016
by manu

ReThinking Bielefeld

ReThinking Bielefeld

Auf dieser OpenStreetMap findet ihr:
→ Bücherschränke
→ SecondHand-Shops
→ Repair Cafés
→ Flohmärkte
→ und vieles mehr…


Vollbildanzeige

Ihr habt noch weitere Orte, die in der Karte erwähnt sein sollten?
Schreibt eine Mail an mail@rethink-recycle.net! 🙂

 

Unterwegs naschen

Auf mundraub.org wurde von vielen Nutzern eine Map zusammengestellt, die euch zeigt, wo ihr unterwegs einfach mal ein paar Nüsse, Kräuter und Obst naschen könnt!
→ mundraub.org

 

Foodsharing in Bielefeld

Ihr fahrt nächste Woche in den Urlaub, habt aber noch viel zu viel frische Nahrungsmittel, die ihr unmöglich bis dahin aufbrauchen könnt? Verschenkt sie über die Foodsharing-Seite.
→ foodsharing.de

 

Weitere Links

→ Transition Town
→ Initiative „Bielefeld geldfrei-er-leben“
→ Open Globe Gruppe
→ Plastikfreies Bielefeld

→ RecyclingBörse
→ Tauschring (Dienstleistungen tauschen)
→ Tausch- und Verschenkbörse
→ Aktuell stattfindende Flohmärkte
→ Spielwiese
→ 2nd-Hand Computershop

→ Weitere Links zu anderen Themen

13. Apr 2015
by manu

Mehr teilen

Du brauchst etwas, willst oder kannst es dir aber nicht kaufen? Du möchtest wenig oder keine Miete zahlen und bietest dafür deine Hilfe im Haushalt an? Du bist auf Reisen und brauchst einen Arbeitsplatz? Du willst wissen, wo es öffentliche Bäume und Sträucher gibt, die man abernten kann? Du hast keinen eigenen Garten, möchtest aber trotzdem Obst und Gemüse anbauen?

 

smarticular.net hat verschiedene Webseiten zusammengetragen, die das Teilen erleichtern! 🙂

 

share