28. Apr 2017
by manu

Plastik in Meersalz

Es ist grobkörnig und sieht so schön natürlich aus. Viele halten Meersalz deshalb für besonders gesund. Doch ausgerechnet in diesem Salz fanden Forscher nun besonders viele Reste von Kunststoffen.
Quelle: welt.de

 

Gesamten Artikel lesen auf:
→ welt.de

25. Apr 2017
by manu

Obst-Arboretum Bielefeld

Du willst plastikfrei Obst einkaufen?
Hier bist du richtig:
→ Obst-Arboretum Bielefeld

 

Hier gibt es über 300 unterschiedliche (alte) Apfelsorten, die teilweise auch für Allergiker geeignet sind. Außerdem saisonal auch Kirschen, Pflaumen und Aprikosen.

7. Apr 2017
by manu

Berlin blockiert Foodsharing

Eigentlich eine tolle Sache:
Lebensmittel, die noch verzehrbar sind aber aufgrund des Aussehens oder eines überfälligen MHDs nicht mehr verkauft werden können (oder weil sie einfach über sind..), für alle! Umsonst! Das nennt sich foodsharing.
In einem sogenannten FairTeiler (oftmals ein Kühlschrank oder Regal) kann jeder Essen reinlegen oder rausnehmen.
→ berliner-zeitung.de (Dezember 2014)

 

Aber irgendwie passt das den Berliner Behörden nicht:
→ dw.com (Januar 2017)

23. Feb 2017
by manu

Müllkommanix

Müllkommanix

© stern.de

Bald ist wieder Fastenzeit! Warum nicht mal Müll fasten?

 

Im Nido-Magazin war letztes Jahr ein Artikel über eine Zero-Waste-Familie:
→ stern.de

6. Feb 2017
by manu

The Good Food

The Good Food © the-good-food.de

The Good Food ist ein Lebensmittel-Reste-Supermarkt in Köln, der Ende Januar eröffnet hat. Dort werden Lebensmittel verkauft, die eigentlich in der Tonne landen würden, weil sie entweder schon über dem Mindesthaltbarkeitsdatum sind oder weil sie nicht mehr so schön aussehen.

Bezahlt wird nach dem Motto „Zahl, was es dir Wert ist“. Es gibt also keine festen Preise.

→ the-good-food.de

6. Jan 2017
by manu

Ruby Cup

Ruby Cup

©ruby-cup.com

Der Ruby Cup ist eine umweltfreundliche und gesundheitlich bessere Alternative zu Tampons und Binden, da Unmengen an Müll eingespart werden und der Körper nicht mit Giftstoffen zu kämpfen hat. Außerdem wird für jeden verkauften Ruby Cup einer an ein Mädchen in Kenya verschenkt.
→ Ruby Cup

 

Die für Tampons verwendete Baumwolle ist überwiegend genmanipuliert. Außerdem werden 25 % der weltweit verwendeten Pestizide und Insektizide bei der Baumwollproduktion eingesetzt. […]
Pestizide greifen die Organe und das Nervensystem an, schädigen das Immunsystem, verursachen Krebs, Allergien, Asthma und andere chronische Krankheiten, Depressionen, Hypersensitivität, stören den Hormonhaushalt, beeinträchtigen die Fruchtbarkeit, bzw. machen unfruchtbar, verändern den Menstruationszyklus, greifen in die vorgeburtliche Entwicklung ein und können so Missbildungen verursachen und Frühgeburten auslösen. […]
Durch diese ganzen Stoffe wird eben auch nicht nur der Körper der Frau, sondern die ganze Umwelt erheblich geschädigt.

Quelle: gesundheitlicheaufklaerung.de