1. Nov 2020

Der FernsprechTischApparat (FeTAp)

altes FeTAp Festnetz-Telefon © rethink-recycle.net

Letztens haben die Akkus von meinem schnurlosen Festnetz-Telefon den Geist aufgegeben… Da mich eh nur noch eine handvoll Leute tatsächlich auf dem Festnetz anrufen und sonst alles über Handy und Online kommuniziert wird, habe ich mich erstmal dagegen entschieden neue Akkus für das Schnurlose zu kaufen.
→ Batterien sind Sondermüll!

Stattdessen habe ich mir einen gebrauchten FernsprechTischApparat aus den 70er Jahren gekauft. 😀

Klar.. Es ist nicht das komfortabelste Gerät, das es gibt, und man kann weder sehen wer anruft, noch kann man auf Wahlwiederholung drücken, geschweigedenn Kontakte speichern…

Und dennoch hat es einige Vorteile:

  • Man braucht keine Akkus
    (man muss also nicht dran denken den Hörer in die Ladestation zu stellen und vermeidet gleichzeitig Sondermüll)
  • Es braucht weniger Strom
  • Man hat ein Gerät weniger, das an eine Steckdose angeschlossen werden muss (das Telefon bezieht den Strom allein über die TAE-Buchse, rein theoretisch kann man damit also auch bei einem Stromausfall telefonieren)
  • Der FernsprechTischApparat wurde damals dafür konzipiert besonders gut reparabel zu sein