13. Apr 2021

Der Gefährlichste Müll der Welt

10 Jahre Fukushima
Play YouTube-Video
YouTube-Video "Atommüll - Wohin mit den giftigen Überresten" by Quarks (2015)

Im Alltag sieht man ihn nicht, man kann ihn weder recyceln noch sicher lagern und auch sonst spricht kaum jemand im Familien- und Bekanntenkreis (geschweigedenn in der Politik) davon: Atommüll.

Damit hat man ja schließlich nichts zu tun… Ist ja nicht der eigene Müll… Werden sich schon andere Leute drum kümmern, die da Ahnung von haben…
…oder nicht?

Es gibt kein Endlager für Atommüll!

Bis heute gibt es auf der ganzen Welt kein einziges Endlager für Atommüll und es ist unwahrscheinlich, dass bald eins gefunden wird, denn

  1. will den hochradioaktiven Müll keiner haben
    und
  2. der Müll müsste über 1 Million Jahre sicher gelagert werden können (derjenige, der solche Zukunftsprognosen wagt, wirft auch den ersten Stein)

Und trotzdem wird auf der ganzen Welt noch munter weiter Atommüll produziert. Die Großkonzerne spielen auf Zeit. Hauptsache sie können jetzt noch Profite damit machen, um die „Entsorgung“ können sich später andere Generationen Gedanken machen.
Diese Einstellung ist unfassbar asozial und doch sind sie die letzten 5 Jahrzehnte prima damit durchgekommen.

Ich begreife einfach nicht wie man massenhaft und reinen Gewissens eine Technologie zur Stromgewinnung verwenden und propagieren kann, deren Abfallprodukt noch 1.000.000 Jahre (EINE MILLION JAHRE) lang eine Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Umwelt darstellt…!?!

Nur 2-3 Generationen profitieren von der Atomenergie. Aber 40.000 Generationen dürfen sich um die Entsorgungsproblematik kümmern…

→ „Atommüll: Kein Endlager in Sicht!“ by ZDF Magazin Royale
→ „10 Jahre Fukushima“ ReThink-Beitrag

Jeder kann etwas tun

  • Rede darüber: Informiere dich und andere
  • Wechsle zu Ökostrom
  • Geh auf Demos
  • Unterschreibe Petitionen
  • Wende dich an Politiker