3. Jan 2022

#dontlookup

Über 6.000 beim Klimastreik in Bielefeld © rethink-recycle.net

„Don’t Look Up“ ist ein Film mit unglaublicher Starbesetzung, über den sich Kritiker und Klima-Freunde gerade sehr streiten. Doch er scheint beim Publikum anzukommen und auch mir spricht er aus der Seele.

Deshalb: Schaut ihn euch an.

Zudem gibt es einen ziemlich guten Spiegel-Artikel von Christian Stöcker dazu:

„Leute, die die Erhitzung der Erdatmosphäre und das globale Artensterben als die menschheitsbedrohende Doppelkatastrophe erkannt haben, die sie nun einmal sind, fühlen sich seit Jahren genau so, wie die von Jennifer Lawrence und Leonardo di Caprio gespielten Figuren im Film das offenbar tun. Weil ihnen niemand richtig zuhört. Irgendwann will man die Leute einfach anbrüllen.
[…]
Der Thwaites-Gletscher in der Antarktis, eine Eisfläche von der doppelten Fläche Österreichs, wird möglicherweise in ein paar Jahren abbrechen und dann ins Meer rutschen. […] Wenn der Thwaites-Gletscher vollständig ins Meer geflossen ist, wird der Meeresspiegel 65 Zentimeter höher liegen als jetzt.
[…]
In Alaska beispielsweise, also auf der anderen Halbkugel, ist es derzeit deutlich zu warm. Um genau zu sein: 20 Grad Celsius zu warm
[…]
Gleichzeitig zur Cryosphäre zerstört die Menschheit gerade große Teile der Biosphäre. Tatsächlich ist das sechste Massenaussterben der Erdgeschichte bereits in vollem Gang, da ist sich die Fachwelt einig.“

spiegel.de

→ zum Artikel „Wir sind der Asteroid“ auf spiegel.de

X