1. Jul 2016

Grüne Festivals?

schock-im-park

 

Die Festival-Saison ist in vollem Gange. Was am Ende des Festivals zurückbleibt ist meist der Müll
→ „Schock im Park“ (sz-magazin.sueddeutsche.de)

 

Doch Musik-Festivals können nachhaltiger sein.
enorm hat ein Interview mit Jacob Bilabel, dem Gründer der Green Music Initiative, geführt:

Die meisten Menschen verbinden Nachhaltigkeit nämlich ausschließlich mit Verzicht. Immer wieder wird betont „Das darfst du nicht!“ Sei es Fleisch essen, Auto fahren, shoppen gehen – eigentlich alle Dinge, die ehrlicherweise Spaß machen. Gerade dieser Konflikt führt dazu, dass viele Menschen Nachhaltigkeitsmaßnahmen erst einmal ablehnen. Innovative Nachhaltigkeit hat jedoch nichts mit Verzicht zu tun, sondern eher mit Gewinn. Um das zu erkennen, reicht es aber nicht, dass wir den Leuten erklären, wie schädlich Auto fahren ist. Wir müssen stattdessen zeigen, wie schön autofreie Städte sein können, wie viel Spaß Fahrrad fahren macht. Wir müssen an das Gemeinschaftsgefühl appellieren und motivieren – dann passen Exzess und Nachhaltigkeit sehr wohl zusammen.
Quelle: enorm-magazin.de

 

→ Weiterlesen auf enorm-magazin.de
→ LoveYourTent-Film (youtube.com)
→ WhatDaisyDid – Beutel aus Festival-Zelten