18. Nov 2020

Influencer, Werbung und Wahrheit

YouTube-Video "Influencer und ihr #Instalife – Werbung oder Realität?" by Y-Kollektiv (2018) Foto vom Inneren des Café im Zirkuswagen mit Blick aus dem Fenster

Die Medien- und Werbelandschaft hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten extrem verändert. Ob gut oder schlecht, das ist ja immer Ansichtssache.
Influencer sind nun nicht mehr nur die großen TV-Sender, Politiker, Stars und Sternchen, sondern Dank Social-Media auch einfach mal die Hobby-Fotografin von nebenan.
Das allein ist noch weit entfernt von beunruhigend. Doch der Trend zu mehr und mehr Werbung ist mehr als nur nervig.

Das Werbepotenzial

Viele Influencer werden gesponsert und haben sogar Manager oder Agenturen (siehe auch Video oben), denn Unternehmen haben das immense Werbe- und Verkaufspotenzial erkannt und nutzen es zunehmend für sich, dass junge, kreative „Content-Creator“ Geld zum Leben brauchen.

Ist das authentisch?

Auf die Frage, was sie besonders macht sprechen alle Influencer von Authentizität… Aber wie authentisch kann man überhaupt noch sein, wenn man gezielt bezahlte Werbung macht, von allen Seiten Gratis-Produkte bekommt und der Tag bis auf die Minute durchgeplant ist? Wie authentisch kann man sein, wenn man das eigene Leben bis ins kleinste inszeniert und Stunden mit Bildbearbeitung verbringt?
Für mich hört sich das in einigen Fällen eher nach (Werbe-)Darsteller an…
Und so mancher YouTuber oder Instagramer betrachtet seine/ihre Follower bereits ausschließlich als Kunden.

In der Vergangenheit haben wir außerdem gelernt, dass man nicht jeder Werbung trauen kann. Oft wird einem das Blaue vom Himmel gelogen oder zumindest die Balken gebogen, nur um ein Produkt zu verkaufen.
Bei den Unternehmen ist klar, dass sie ihr Produkt in besonders gutem Licht darstellen wollen, doch wie ist das mit Influencern? Sind sie ehrlich begeistert von einem Produkt oder ist es Schauspielerei? Das Geld, das sie bekommen, ist bestimmt nicht selten ein großer Motivator das Produkt gut zu finden…

Wo ist die Grenze?

Durch Influencer ist Werbung noch tiefer in unsere persönliche Welt eingedrungen.
Gerade Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind dafür besonders empfänglich und lassen sich leicht beeinflussen und zum Kauf verleiten.

Natürlich macht nicht jeder Influencer Werbung und mit Sicherheit hat der ein oder andere „Verkaufs-Channel“ auch seine Berechtigung, aber der aktuelle Trend zu mehr und mehr Werbung in Social Media ist einfach abartig und hat nichts mit Authentizität zu tun.

Teilweise gibt es sogar YouTuber-Schlammschlachten wie beispielsweise ein Streit zwischen zwei Fotografen (Jaworskyj // Schießstand – Foto & Video) wegen eines Stativs, das der eine produziert hat und der andere doof findet:
→ „STATEMENT Drohe ich Youtuber mit Anwalt? …“
→ „Weit entfernt von PERFEKT Ein UNABHÄNGIGES #jaworskyj STATIV Review“

Minderjährige Influencer

Es gibt sogar minderjährige Influencer, die mit ihren Werbe-Einnahmen aus Videos, Clips oder Fotos ihre ganze Familie finanzieren können!
Ich glaube kaum, dass frühe Berühmtheit bzw. eine öffentliche Person zu sein oder „für das Einkommen der Familie zu sorgen“ etwas ist, mit dem man schon Kinder belasten sollte, denn dadurch hat der- oder diejenige in der Regel weniger Privatsphäre, ist immensem Druck und teils ungefiltert der öffentlichen Meinung ausgesetzt (Shitstorms..).
Selbst Erwachsenen fällt es nicht immer leicht mit sowas umzugehen (Alkoholismus, Depressionen, …), wieso setzt man dem dann Kinder aus?

Wie wäre es eventuell mal mit einem Grundeinkommen? Dann würden vielleicht nicht mehr so viele Leute für Werbung ihre Seele und die Seelen ihrer Kinder hergeben…

Weitere Reportagen/Dokus

Zu dem Thema „Influencer“ auch sehr sehenswert:
→ Das Geschäft mit Kinder-Influencern auf Youtube (Funk, 2019)
→ Kinder-Influencer: Ist das schon Arbeit? (reporter, 2020)
→ Die Macht der Influencer (Yogeshwar & Rezo, 2020)
→ UNFILTERED | Influencer. Digitaler Narzissmus? (Doku, 2020)
→ Fake-Influencer: Viel Geld verdienen mit gefakten Likes? Das Experiment. (reporter, 2018)

Werbung in diesem Blog

So stehe ich zu Werbung:
→ „Dieser Blog ist und bleibt frei von Werbung!“