2. Nov 2018
by manu

Europäische Woche der Abfallvermeidung

Europäische Woche der Abfallvermeidung © wochederabfallvermeidung.de

Vom 17. bis 25. November 2018 findet nun zum 9. Mal die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt!

Dazu gibt es europaweit tausende Aktionen rund um das Thema Abfallvermeidung.
Das Schwerpunkt-Thema für 2018 lautet:
Bewusst konsumieren & richtig entsorgen

Noch bis zum 4. November können Aktionen für die Europäische Woche der Abfallvermeidung angemeldet werden. Vor allem viele Schulen nehmen mit kreativen Ideen an dem EU-weiten Wettbewerb teil.
Anschließend werden die besten Projekte sowohl EU- als auch deutschlandweit prämiert.

→ wochederabfallvermeidung.de
→ ewwr.eu (english)

First published: 21. November 2015
28. Okt 2018
by manu

FlowBie: In Bielefeld bewegt Dich was!

© rethink-recycle.net

Dem einen oder anderen sind sie vielleicht schon aufgefallen:
Die FlowBie-E-Roller!

Damit erweitert moBiel ab dem nächsten Jahr sein Angebot um eine umweltfreundliche E-Roller-Flotte in schickem Retro-Look.
Aktuell wird in der Pilotphase getestet, ob das erdachte Konzept richtig funktioniert. Daher seht ihr die Roller jetzt schon in der Stadt.

Ich habe schonmal Probe gesessen und finde es super! 🙂

→ Mehr Infos auf mobiel.de

19. Okt 2018
by manu

Losgelöst

© rethink-recycle.net

Seit etwa 3 Wochen gibt es den kleinen Unverpackt-Bioladen „Losgelöst“ am Siggi in Bielefeld.
Heute war ich das erste mal da und ich bin schwer begeistert! 🙂

Super nette Leute, unkompliziert, gute Auswahl an Waren (auch regionales, z.B. vom Obstarboretum), angenehm eingerichtet und einfach gute Atmosphäre.
Vielleicht ein bisschen eng, wenn viel los ist, aber sonst: top!

Mich wird man jetzt bestimmt regelmäßig dort sehen. 😀

→ losgeloest-bielefeld.de

16. Okt 2018
by manu

Lebensmittelverschwendung

© the-good-food.de

Heute ist Welternährungstag.
Also mal wieder an der Zeit über Lebensmittelverschwendung zu sprechen.

Jährlich werden in Deutschland etwa 15 bis 20 Millionen Tonnen von Lebensmitteln weggeworfen, weil sie nicht rechtzeitig vor Ablauf des MHD’s verkauft werden oder einfach weil sie unseren ästhetischen Ansprüchen nicht genügen…

Obwohl viele dieser Lebensmittel noch genießbar wären, werden sie einfach weggeworfen.
Großen Anteil daran haben die Verbraucher.
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat zwar den Plan gefasst die Lebensmittelabfälle bis 2030 zu halbieren, aber meiner Meinung nach, ist das zu wenig. In Frankreich gibt es bereits seit 2 Jahren ein Wegwerf-Verbot von verzehrbaren Lebensmitteln:
→ Video: „Sinnlose Verschwendung: Warum in Deutschland so viele Lebensmittel weggeworfen werden“ (ardmediathek.de)

Tut etwas gegen die Lebensmittelverschwendung!

  • Kauft auch hässliches, krummes oder angedetschtes Obst und Gemüse.
  • Kauft hauptsächlich regionale und saisonale Produkte (am besten direkt beim Bauern – so werden Transport- und Lagerkosten verringert).
  • Kauft auch nach Möglichkeit Brote und Brötchen vom Vortag und macht daraus Knödel, Frikadellen oder Paniermehl.
  • Kauft Lebensmittel nach Bedarf und nicht nach Sonderangeboten.
  • Verwertet eure eigenen Reste!
  • Werft Lebensmittel nicht weg, nur weil das MHD erreicht ist. Das MindestHaltbarkeitsDatum ist KEIN Ablaufdatum, sondern lediglich eine Garantie, dass das Produkt bis zum MHD Form, Farbe und Geschmack beibehält. Auch nach Ablauf des MHD kann man viele Sachen noch essen! Verlasst euch dabei auf eure Sinne!
  • Macht mit beim foodsharing!
  • Informiert euch!

 

Wettbewerb – Zu gut für die Tonne

Noch bis zum 31. Oktober 2018 könnt ihr euch mit eurem #EinfallGegenAbfall für den „Zu gut für die Tonne“-Bundespreis bewerben.
→ zugutfuerdietonne.de
 

Links

→ reset.org
→ „Tonnenweise in den Müll“ (zeit.de)
→ Zu gut für die Tonne – APP
→ Solidarische Landwirtschaft
→ biorama.at
→ „Weniger wegwerfen ohne den Begriff ‚Mindesthaltbarkeitsdatum‘?“ (zeit.de)
→ Welthungerhilfe
→ „Food Waste“ (ReThink-Beitrag)
→ The Good Food – Shop
→ „Ending food waste one beer at a time…“
→ „Foodsharing – Lebensmittel retten statt wegwerfen!“
→ „Foodsharing – Teilen statt wegwerfen“
→ „Raupe Immersatt – das Foodsharing Café“

First published: 14. November 2013
15. Okt 2018
by manu

Recht auf Reparatur!

Wir fordern die EU auf, das Recht auf Reparatur umzusetzen, um Ressourcen zu schonen, das Klima zu schützen und Verbraucher*innen zu stärken. Die Politik muss den Zugang zu Ersatzteilen und Produktinformationen vereinfachen. Wir fordern außerdem ein Wahlrecht auf Reparatur im Garantie- und Gewährleistungsfall und faire und angemessene Bedingungen für alle Reparateure. […]
 
77 Prozent der EU-Bürger*innen wünschen sich, ihre Produkte reparieren zu können statt neue kaufen zu müssen. Reparaturkosten sind allerdings häufig zu hoch und Ersatzteile nur schwer zu bekommen, weil Hersteller sie nicht zur Verfügung stellen. Das liegt auch daran, dass die Reparaturfähigkeit von Produkten bisher gesetzlich nicht geregelt ist.

Quelle: campact.de

→ Petition unterschreiben (campact.de)

13. Okt 2018
by manu

Eigene Behälter im Supermarkt befüllen lassen?

Es geht also doch…! 😉

Mit ein bisschen Kreativität ist es schließlich doch möglich die mitgebrachten Frischhalteboxen an der Fleisch- und Käsetheke im Supermarkt befüllen zu lassen.

Das finde ich sogar noch besser als das Pfand-System, das sich EDEKA ausgedacht hat. Aber eventuell wäre ja auch eine Kombination aus beiden Varianten gut, falls man mal seine eigenen Behälter vergessen hat.
→ „Ideen gegen Plastikmüll im Supermarkt“ (WDR-Beitrag vom 4.10.2018)
→ „EDEKA testet Mehrwegdosen an Wurst- und Käsetheke“ (ReThink-Beitrag vom 5.8.2018)

P.S. Danke an Nico für den „Facebook-freien“ Video-Link! 😉

7. Okt 2018
by manu

50.000 Menschen für den Hambacher Wald

© rethink-recycle.net

ARD und WDR sprechen von Tausenden oder Zehntausenden Demonstranten, die gestern bei der Großdemonstration am Hambacher Wald friedlich für einen sofortigen Kohleausstieg und für den Erhalt des Hambacher Waldes protestiert haben.

Die Veranstalter reden von ca. 50.000 Menschen!

Sicher ist: Es tut gut so viele gleichgesinnte Menschen zu sehen, denen es nicht egal ist, was Großkonzerne mit unserer Natur anstellen!

Wenn ich ehrlich bin, war mir vorher auch gar nicht so bewusst, was der Abbau von Braunkohle wirklich für den Hambacher Wald bzw. für die Natur bedeutet. Klar, CO2 wird durch die Verbrennung von Kohle ausgestoßen, aber was ist mit den Landabschnitten, wo sie abgebaut wird?
Die Bäume werden abgeholzt, fruchtbare Ackerböden, Wiesen und jegliche biologische Vielfalt gehen verloren und am Ende bleibt eine öde Mondlandschaft.

Kann das wirklich in unser aller Interesse sein? Nur für ein bisschen Energie, die in NullKommaNix aufgebraucht ist??
Wie wäre es denn wenn wir neben dem Umstieg auf Öko-Strom auch mal ein bisschen besser auf unseren Energieverbrauch achten?
Muss man alle Geräte auf Standby laufen lassen? Muss man Wäsche immer im Trockner trocknen? Muss man Haare immer föhnen? Muss der Wasserkocher immer voll befüllt werden, wenn man sich nur eine einzige Tasse Tee macht? … Viele Kleinigkeiten können zusammengezählt viel ausmachen.

→ Galileo-Beitrag vom 04. Oktober 2018
→ „Hambacher Forst: Jetzt meldet sich ein Polizist mit einem berührenden Brief zu Wort“ (utopia.de)
→ „Demo: Wald retten – Kohle stoppen!“ (bund-nrw.de)
→ „Zehntausende feiern Rodungsstopp“ (tagesschau.de)
→ „Tausende Menschen feiern Rodungsstopp am Hambacher Forst“ (spiegel.de)


Tipps zum Energiesparen

Wusstet ihr schon, dass es WLAN-Steckdosen gibt, die man mit dem Smartphone bedienen kann? Oder dass Laptops wesentlich weniger Energie verbrauchen als Desktop-PCs?
→ „Strom sparen: 15 Tipps für den Haushalt“ (utopia.de)
→ „Strom sparen für Faule: Tipps und Geräte“ (utopia.de)
→ Jetzt Stromanbieter wechseln! (avaaz.org)


#HambiBleibt