Kalender

Fr13SepGanztägigFr27Faire WocheEvent Typ:Aktion

Fr20SepGanztägigFFF - Weltweiter StreikEvent Typ:Demonstration

Fr27Sep19:00Critical Mass BielefeldEvent Typ:Demonstration

So29SepGanztägigOhne Auto mobilEvent Typ:Aktion

So29Sep11:0013:00EseltrekkingEvent Typ:Führung


→ weitere Events
9. Jun 2019
by manu

Dokus, die man gesehen haben sollte

8. Jun 2019
by manu

Neuland – Zu viel ist nicht genug

NDR-Doku: „Neuland – Zu viel ist nicht genug“
Erstausstrahlung: 17.12.2014

Wir arbeiten. Wir konsumieren. Das Versprechen: Kauf dich glücklich! Aber immer mehr Menschen haben das Gefühl, dass es so nicht weitergehen kann. Wir befinden uns in einer Art Hamsterrad, das sich immer schneller dreht. Wir verdienen mehr. Wir kaufen mehr. Wir kaufen auf Pump. Also müssen wir noch mehr arbeiten. Zeit wird so zu einem immer knapperen und damit wertvolleren Gut.
Gleichzeitig erfüllt sich das Glücksversprechen, das uns die Werbung permanent macht, einfach nicht. Wir jagen einer Illusion hinterher, die überall auf der Welt eine enorme zerstörerische Kraft entwickelt hat. Warum machen wir trotzdem weiter? Und wie könnte eine Welt aussehen, die nicht den Konsum zur Religion erhebt, sondern die Befreiung vom Überfluss predigt?
Wäre eine Welt denkbar, in der die Wirtschaft nicht immer weiter wachsen muss und Wohlstand anders gemessen wird als in Besitz und Geld? Gibt es einen Kompromiss zwischen “Nach mir die Sintflut” und einem Systemwechsel? NEULAND: eine Reise zu den Menschen, die Zukunft denken, um Gegenwart zu gestalten.“

NDR
6. Jun 2019
by manu

Jährlich bis zu 1 Million Tote wegen Plastik

Tearfund Bericht Foto © Hazel Thompson / Tearfund

Laut Tearfund sterben jedes Jahr bis zu einer Million Menschen an den Folgen unsachgemäßer Müllentsorgung:
→ utopia.de
→ tearfund.org

“ If there is one thing humans are adept at, it is finding clever solutions to the conundrums we face. It is high time we turn our attention fully to one of the most pressing problems of today – averting the plastic pollution crisis – not only for the health of our planet, but for the wellbeing of people around the world. „

Sir David Attenborough
5. Jun 2019
by manu

Kraftstoff aus CO2?

Nahaufnahme Blatt/Laub © rethink-recycle.net

Ja, richtig gelesen: Kraftstoff aus CO2!

Forschern ist es durch künstliche Photosynthese gelungen flüssigen Kraftstoff aus Wasser, Licht und Kohlendioxid herzustellen.

Noch ist das Verfahren nicht wirtschaftlich genug, um direkt in Massenproduktion zu gehen, aber immerhin ist man bei der Entwicklung von umweltschonenden Kraftstoffalternativen dem Ziel einen großen Schritt näher.

→ reset.org

4. Jun 2019
by manu

Precht – Rasender Stillstand

→ Sendung vom 14.6.2015 im ZDF
(noch verfügbar bis 15.06.2020)

Es geht um Beschleunigung und Entschleunigung, um einen Zeitdruck, der die Menschen immer mehr belastet. Woran liegt das? Und welche Alternativen sind denkbar? Ist der digitale Kapitalismus schuld am rasenden Stillstand? Oder braucht der Mensch nicht eher die Schnelligkeit, den Fortschritt?
Quelle: zdf.de

3. Jun 2019
by manu

Natürlich düngen

Teebeutel in einer Tasse. Auf dem Etikett steht: "Verfütter mich an deine Pflanzen" © rethink-recycle.net

Warum extra chemischen Kunstdünger kaufen, wenn du den (Bio-)Dünger schon zu Hause rumliegen hast?!

Viele der alltäglichen Küchen- und Gartenabfällen wie Tee- und Kaffeesatz, Bananenschalen, Zwiebelschalen, Laub und Rasenschnitt solltet ihr nicht wegwerfen, sondern besser als Dünger benutzen!

→ Dünger aus Bananenschalen (Rethink-Beitrag)
→ „Statt Kunstdünger“ (smarticular.net)

31. Mai 2019
by manu

Tampon-Steuer? Menstruationsartikel sind kein Luxus!

Tampon und Rubycup © rethink-recycle.net

Zurecht fragt man sich nun: Was ist eine Tampon-Steuer?
Denn die gibt es so speziell gar nicht. Es ist lediglich ein Sammelbegriff für die Steuer auf Intim-Hygieneartikel, die man normalerweise als Produkte des täglichen Bedarfs bezeichnen würde.

Darunter fallen Artikel wie Tampons, Binden, Menstruationstassen und evtl. andere Hygieneartikel, die in Deutschland mit dem normalen Umsatzsteuersatz von 19% besteuert werden (in manch anderen Ländern sogar mit bis zu 27%).
So weit so gut.

Aber demgegenüber stehen Produkte wie Schnittblumen, Haustiere, Kunstgegenstände, Sammelmünzen, Trüffel und Kaviar, die mit dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7% besteuert werden:
→ gesetze-im-internet.de

Wie kann das sein?
Was rechtfertigt, dass ein notwendiger Hygieneartikel so viel mehr besteuert wird als Luxusartikel wie Schnittblumen und freaking KAVIAR???

Böse Zungen könnten behaupten, dass die Gesetze ja hauptsächlich von Männern gemacht werden… 😉

In anderen Ländern wie beispielsweise Australien, Irland, Kanada und Kenia wurde die „Tampon-Steuer“ bereits abgeschafft.

Weitere Infos und Petition

→ Petition auf change.org
→ deutschlandfunknova.de
→ ndr.de

→ Alternativen zu Tampons (ReThink-Beitrag)


Das Tampon-Buch

Aus Protest gegen die „Tampon-Steuer“ verkauft ein Stuttgarter Startup Bio-Tampons in Büchern, da Bücher nur mit 7% besteuert werden:
→ br.de


Ebenso absurd…

Warum Frauen nur noch Männer-Produkte kaufen sollten

Der Vergleich mehrerer nahezu identischer Männer- und Frauen-Produkte (Nur ein Beispiel: Fahrradhelme für Mädchen [$27,99] oder Jungen [$14,99], lediglich in der Farbgebung unterschiedlich) zeigt, dass Frauen bei ca. 60% der Produkte mehr bezahlen als Männer:
→ fraeulein-magazine.eu

Bei vielen Produkten lohnt es sich daher auch mal einen Blick auf das Männersortiment zu werfen.

30. Mai 2019
by manu

Fairstival!

Plakat Fairstival am 20.07.2019

© fairstival.de

Was ist das… Fairstival?

„Live Musik, geschmackvolles Essen und leckere Getränke, Stände mit Kunsthandwerk, Infos und Mitmachaktionen, Workshops, Vorträge, tolle Menschen und die Möglichkeit auf neue Sichtweisen – all das ist das Fairstival – und vieles mehr!“

fairstival.de

Wann? 20. Juli 2019 ab 14 Uhr
Wo? Ravensberger Spinnerei, Bielefeld
Was genau? TBA
Kosten? Zum fünfjährigen Bestehen gibt’s freien Eintritt für alle!

Mehr Infos hier:
→ fairstival.de
→ Fairstival-Facebookseite

29. Mai 2019
by manu

Meeresschutz ausweiten!

Greenpeace - Krabbe in Plastikbecher © Noel Guevara / Greenpeace

→ „30 Sobering Images Of Humanity’s Impact On The Environment“ (shareably.net)

Nur rund ein Prozent der Hohen See steht derzeit unter Schutz!

Bisher gibt es kein globales Abkommen, auf dessen Grundlage Schutzgebiete auf der Hohen See eingerichtet und kontrolliert werden könnten. Das heute geltende Seerecht konzentriert sich auf die wirtschaftliche Nutzung der Ozeane, nicht auf ihren Schutz.
Wissenschaftler*innen warnen: Wenn wir den schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels entrinnen und die Vielfalt der Arten erhalten wollen, müssen bis 2030 mindestens 30 Prozent unserer Ozeane strikt unter Schutz stehen. „

greenpeace.de

→ Petition unterzeichnen (greenpeace.de)

28. Mai 2019
by manu

Wahnsinn LKW

„Wahnsinn LKW – Wie der globale Schwerverkehr uns alle kaputt macht“
arte/mdr Dokumentation, 2019
Ausstrahlung 07.05.2019

“ Fast 80 Prozent aller Waren und Güter werden mit dem Lastwagen transportiert. Mit drastischen Folgen für uns Bürger: Staus, Umweltverschmutzung, Gesundheitsrisiken, kaputte Straßen. Ein einziger Lkw richtet an unseren Autobahnen und Brücken so viel Schäden an wie 60.000 Pkws.

Dabei fährt rechnerisch jeder dritte Lkw unbeladen. Schuld daran sind politische Entscheidungen und wirtschaftliche Interessen. Jedes online bestellte Paket muss so schnell wie möglich beim Kunden sein – und fährt unter Umständen in einem halbleeren Lkw von A nach B. Außerdem produziert die Wirtschaft inzwischen nach dem Just-in-Time-System: Zulieferteile werden direkt vor der Fertigung angeliefert. „Die Lager der Industrie sind auf die Straße verlegt worden und die rechte Autobahnspur ist jetzt die Lagerhalle. Das zahlen wir Steuerzahler, aber nicht die Unternehmen“, sagt Michael Cramer, Europaabgeordneter der Grünen.

Billiger Diesel und osteuropäische Fahrer, die zu Dumping-Löhnen beschäftigt werden, machen Lkw-Transporte im Vergleich zur Alternative Bahn so günstig. Obendrein wird der Güterverkehr auf der Schiene immer wieder ausgebremst, weil Investitionen verschleppt werden. Beispiel: Adorf im tschechisch-deutschen Grenzgebiet. Weil am Grenzübergang auch die Elektrifizierung aufhört, läuft der Güterverkehr seit Jahren über die Straße und quer durch den Ort Adorf im Vogtland.

Dass es anders geht, zeigt die Schweiz. Dort ist der Marktanteil für Güter auf der Schiene doppelt so hoch wie in Deutschland. Ergebnis einer konsequenten Verkehrspolitik – ohne Lobbyismus aus der Automobilindustrie. „

arte.tv

→ Kritik vom Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL)
→ Mehr über Amazon

ReThink, people!
Vermeidet Online-Käufe.
Boykottiert Amazon.

27. Mai 2019
by manu

FlowBie: In Bielefeld bewegt Dich was!

FlowBie - E-Roller © rethink-recycle.net

© rethink-recycle.net Dem einen oder anderen sind sie vielleicht schon aufgefallen:
Die FlowBie-E-Roller!

Damit hat moBiel in diesem Jahr sein Angebot um eine umweltfreundliche E-Roller-Flotte in schickem Retro-Look erweitert.
Nach der erfolgreichen Pilot-Testphase im letzten Jahr sind die Roller seit März offiziell zu mieten.

Das ganze funktioniert unkompliziert über die FlowBie-App. Einmal registrieren und anschließend einfach einen freien Roller aussuchen und losdüsen.

Wenn ihr zudem mobiel-Abokunden seid, bekommt ihr 50 Freiminuten für die Fahrt mit den schicken E-Rollern geschenkt.

Ich habe „Alma“ auch schon ausprobiert und bin begeistert! 🙂

→ Mehr Infos auf mobiel.de

25. Mai 2019
by manu

Fridays For Future

Fridays For Future - Bielefeld © rethink-recycle.net

Vermutlich hat mittlerweile jeder einmal davon gehört – schließlich ist es ständig in den Nachrichten:
Fridays For Future (FFF)

Schüler*innen und Studierende streiken regelmäßig freitags, um auf klimapolitische Missstände aufmerksam zu machen.

Gegner behaupten, dass viele der Schüler nur streiken, um nicht in die Schule gehen zu müssen und manche sagen, dass sie doch gefälligst in der Freizeit streiken sollten. Aber Sinn eines Streiks ist es doch die Arbeit niederzulegen und nicht die Freizeit zu opfern…
Wie viel Aufsehen würde beispielsweise ein Lokführerstreik erregen, wenn die Lokführer*innen in der Freizeit streiken?? 😉

Die Fridays For Future sind in kürzester Zeit zu einer globalen Bewegung geworden.
Mit Recht.
Denn die Politik liegt noch im Winterschlaf und hat versäumt die Weichen richtig zu stellen. Umso wichtiger ist es nun bei der EU-Wahl eine Partei zu wählen, die sich den Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben hat und nicht den Wirtschaftsschutz…
→ Welche Partei du wählst beeinflusst das Weltklima (ReThink-Beitrag)

Der Wahl-O-Mat hilft euch auch bei eurer Wahl:
→ wahl-o-mat.de

Geht wählen!
Sonst wählen andere für euch…

Hier findest du Streik-Termine und weitere Infos von FFF:
→ fridaysforfuture.de

Fridays For Future in Bielefeld

Hier ein paar Bilder von der FFF-Demo in Bielefeld am Freitag vor den großen EU-Wahlen:

23. Mai 2019
by manu

Welche Partei du wählst, beeinflusst das Weltklima

Die EU-Wahl steht vor der Tür und ihr habt euch noch nicht entschieden, welche Partei ihr wählen sollt?

Da kann ich nur diesen Video-Beitrag von Rezo empfehlen, der es ziemlich gut zusammenfasst, von welchen Parteien man am besten die Finger lassen sollte, wenn einem Mensch und Umwelt am Herzen liegen.

Egal, ob du der gleichen Meinung bist oder nicht:
Geh wählen!
Sonst wählen andere eine Zukunft für dich…

19. Mai 2019
by manu

Wie ist nachhaltiger Konsum möglich?

Veranstaltungstipp

„Nachhaltiger Konsum – geht das überhaupt?“

Vortrag von Tobi Rosswog

Dienstag, 21.05.2019, 19:30 Uhr
Bürgerwache Siegfriedplatz, Bielefeld

Eintritt: frei (Spenden willkommen)
Veranstalter: TransitionTown Bielefeld e.V. 

Der Impulsvortrag soll vor allem auch das Weltbild des „grünen Wachstums“ und Konstrukte wie „Fortschritt“ und „Entwicklung“ kritisch reflektieren. Die steile These wird sein: „Geldfrei zu agieren, ist das Nachhaltigste, was Du tun kannst.“ Im Anschluss wollen wir zusammen reflektieren, wie alternative Lebensstile die Welt verändern können.

→ Zur Veranstaltungsseite (ttbielefeld.de)
→ https://tobi-rosswog.de

14. Mai 2019
by manu

Ohrdnung ist das halbe Leben…

Ohrdnung ist das halbe Leben... © rethink-recycle.net

Aus alten Schnellheftern oder Bewerbungsmappen kann man ganz schnell und einfach ein kleines Ordnungssystem für Ohrringe basteln!

Dazu braucht ihr:

  • eine alte Mappe aus stabilem Kunststoff (oder ähnlich stabiles Material)
  • eine eckige Schachtel in der ihr die Ohrringe aufbewahren wollt

 

Und so geht’s:

  1. Ihr schneidet die Mappe in kleine Rechtecke, die genau in die Schachtel reinpassen.
  2. Nun noch Löcher in die Kunststoffrechtecke stechen. Achtung: Die Löcher sind nicht immer im gleichen Abstand, da es auf die Ohrringform ankommt… (siehe Foto)
  3. Ohringe an ihre vorgesehenen Plätze stecken und die Kunststoffkarten in die Schachtel packen

Fertig! 🙂

Weitere Ideen zu Ohrringen

→ Klingel-Ohring
→ Ohrringe aus Fahrradschläuchen
→ Alte Schnellhefter / Mappen weiterverwerten