19. Mai 2020

Nestlé – Bottled Life

Diese immernoch sehr sehenswerte Doku wurde 2012 veröffentlicht.

Nestlé’s Vorgehen:
Eine Quelle wird gekauft. Das Wasser der Quelle wird in Flaschen abgefüllt und mit Profit an die Bewohner weiter verkauft. Diese Praxis ist zu einem Normalzustand geworden, aber nicht nur ungerecht, sondern verursacht auch noch hohe Umweltbelastungen. Statt ganz einfach unverpacktes Leitungswasser zu trinken, werden Menschen dazu gedrängt (z.B. durch Werbung, Mundpropaganda, durch Industrie verdreckte Wasservorkommen, etc.) abgepacktes teures Wasser zu kaufen. Dabei sollte Wasser doch unser Grundrecht sein! Jeder Mensch sollte freien und kostenlosen Zugang zu Wasser haben!

→ sumofus.org (Petition – veralteter Link)
→ bottledlifefilm.com
→ ARD-Mediathek
→ Debatte über Bottled Life
→ ZDFzoom: Abgefüllt und aufgetischt
→ „A Tale of Two Cities (Nestlé)“
→ Weitere sehenswerte Dokus
→ Bottled Water vs Tap Water
→ Die Refill-Bewegung
→ Nestlé Markenübersicht

Ohne Worte

Ein Zitat vom Nestlé Verwaltungschef 2005:

Die eine Anschauung – extrem würde ich sagen – wird von einigen von den NGOs vertreten, die darauf pochen, dass Wasser zu einem öffentlichen Recht erklärt wird. Das heißt als Mensch sollten Sie einfach ein Recht haben, um Wasser zu haben. Das ist die eine Extrem-Lösung. Und die andere, die sagt Wasser ist ein Lebensmittel und so wie jedes andere Lebensmittel sollte es einen Marktwert haben. Ich persönlich glaube, es ist besser man gibt einem Lebensmittel einen Wert, so dass wir alle bewusst sind, dass das etwas kostet.

Zitat: Peter Brabeck-Letmathe, Nestlé-Verwaltungschef, 2005

.

Trinkt Leitungswasser

Leitungswasser unterliegt in Deutschland strengeren Qualitätskriterien als das Mineralwasser im Supermarkt, ist weitaus günstiger und man muss nicht mal schwer schleppen…!
(Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen)

YT: „Wie gut ist unser Leitungswasser?“ von maiLab

First published: 6. Oktober 2016

29. Apr 2020

Papier alt aussehen lassen mit Kaffeesatz

Papier vorher und nachher © rethink-recycle.net

Wenn man Kaffee oder Espresso kocht, ist Kaffeesatz ja ein Nebenprodukt, das normalerweise im Abfall landen würde.
Doch man kann ihn super verwenden, um Papier älter aussehen zu lassen als es tatsächlich ist. Das Papier erhält dann eine schöne bräunlich-gelbe Färbung, die so typisch ist für antike Dokumente.

Und wozu will man Papier eigentlich alt aussehen lassen? 😀
Zum Beispiel für selbstgemachte Einladungen, Gutscheine, eine Flaschenpost oder als Schatzkarte für eine Schnitzeljagd?!?
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

So geht’s

Bildhafte Anleitung zur "Bräunung" von Papier
  1. Kaffeesatz am besten auf einem Backblech verteilen
  2. Kochendes Wasser drüber gießen
  3. Das Blatt Papier in das Kaffee-Wasser eintauchen und den Kaffeesatz etwas verteilen
  4. Je nach gewünschter „Bräunung“ das Blatt 10 Minuten oder länger (über Nacht) im Kaffee-Wasser liegen lassen.
  5. Papier schließlich noch zum Trocknen aufhängen. Aber Vorsicht: Wenn es nass ist, reißt es super schnell…

Kaffeesatz aufbewahren

Ihr müsst den Kaffeesatz zum Beispiel auf einem Teller verteilen und trocknen lassen (im Winter geht das super schnell auf der Heizung / im Sommer auf der Fensterbank in der Sonne).
Dann könnt ihr ihn in ein Schraubglas füllen und so lange aufbewahren, bis ihr ihn benötigt.

Wofür kann man Kaffeesatz noch verwenden?

28. Apr 2020

Lego-Rampen in Bielefeld

Rampen für Rollifahrer aus Lego-Steinen © rethink-recycle.net

Seit 2018 gibt es vor den Geschäften in Bielefeld mehr und mehr Lego-Rampen für Rolli-Fahrer. Sie stechen sofort ins Auge, denn sie sind quietschbunt und ungewöhnlicherweise aus Legosteinen gefertigt.

Nach einer kurzen Internet-Recherche scheint sogar eine Bielefelderin die Erfinderin zu sein:
Corinna Huber ist selbst Rolli-Fahrerin und fühlte sich durch Stufen vor vielen Geschäften zu sehr ausgeschlossen, so dass sie anfing Rampen aus gebrauchten Legosteinen und alten Fußmatten selber zu bauen.

Nun zieren ihre Lego-Rampen bereits viele Geschäfte in der Bielefelder Innenstadt und andere Städte wie Köln oder Hanau folgen dem Trend.

Die Rampen fallen auf und das ist richtig gut, denn im Alltag wird Barrierefreiheit oft zu wenig mitgedacht!

→ zum Artikel in der Neuen Westfälischen Zeitung
→ Lego-Alternativen zum spielen

23. Apr 2020

Kamera-Gurt aus alter Umhängetasche

Kamera-Gurt aus alter Umhängetasche © rethink-recycle.net

Schon vor einiger Zeit habe ich eine alte Umhängetasche aussortiert, deren Kunstleder sich schon an mehreren Stellen abgelöst hat.
Da nicht alle Teile der Tasche unbrauchbar waren, habe ich unter Anderem Reißverschlüsse, Knöpfe, Innenstoff und Riemen abgetrennt und erstmal aufbewahrt für mögliche, zukünftige Nähprojekte.

Jetzt habe ich den Riemen der Tasche und die kürzlich geflochtenen Kumihimo-Bänder genutzt, um mir einen neuen Kamera-Gurt zusammen zu basteln.

Ich find‘ der ist ganz gut gelungen, oder? 🙂

14. Apr 2020

ReHats Gesichtsmasken

ReHats Gesichtsmasken-Set © re-hats.com

Erinnert ihr euch noch an
→ ReHats Berlin?

Die stellen eigentlich Hüte und Caps unter Anderem aus alter Arbeitskleidung her. Doch aus gegebenem Anlass haben sie auf die Fertigung von Gesichtsmasken umgestellt.

Außerdem wird mit jedem gekauften Masken-Set eine Hygiene-Maske aus Polypropylen an die Berliner Stadtmission gespendet, die diese an Obdachlose in Berlin weitergibt.

Ein unterstützenswertes Vorhaben wie ich finde! 🙂

→ Gesichtsmasken auf re-hats.com kaufen

14. Apr 2020

Kumihimo

Selbstgemachter Kumihimo Flechtrahmen © rethink-recycle.net

Mein neuestes Handarbeitsprojekt sind Kumihimo-Flechtbänder… 😀
Kumihimo ist eine japanische Flechtkunst und man kann damit zum Beispiel Bänder und Seile herstellen.

Da ich es einfach nur mal ausprobieren wollte, ohne dafür groß Material oder Hilfsmittel kaufen zu müssen, habe ich mir einfach selbst einen Flechtrahmen hergestellt und Wollreste hatte ich eh noch da. Also gesagt, getan! 🙂

Aus einer alten Bewerbungsmappe, die aus relativ festem Kunststoff besteht, habe ich ein Rechteck heraus geschnitten, ein ovales Loch in der Mitte und an den entsprechenden Stellen Einkerbungen gemacht.

Voilá! Fertig ist der Flechtrahmen.

Selbstgemachter Kumihimo Flechtrahmen

So funktioniert Kumihimo

Mehr über die Flechtkunst:
→ wollplatz.de

Mehr Ideen

→ Was man noch aus alten Bewerbungsmappen machen kann…

9. Apr 2020

Selbstgemachte Baby-Schaukel

Kinder-Schaukel aus alten Materialien © Martina S.

Diese coole Baby-Schaukel hat Martina aus alten Gardinenstangen, Bettwäsche, Seilen, einer alten Decke als Futter und mit Holzperlen als Abstandhalter und Deko-Element gebaut.

Die Holzperlen stammen sogar noch aus ihrer eigenen Kindheit! 🙂

Mit kleinen, mobilen Haken kann man die Schaukel außerdem ohne viel Aufwand in der Wohnung aufhängen. Beispielsweise in einem Türrahmen.

Danke für’s Teilen, Martina! 🙂

Kinderschaukel in einem Türrahmen aufgehängt

Schaukeln für Erwachsene 😀

Aber warum sollen wir den Kindern den ganzen Spaß überlassen??

Hier ein paar Ideen für „Erwachsenen-Schaukeln“…

28. Mrz 2020

Osternester aus Pappmaché

Pappmache Osternest mit Stroh © rethink-recycle.net

In zwei Wochen ist schon wieder Ostern!

So kinderleicht lassen sich aus alten Eierkartons kleine Osternester zaubern:

  1. Die Eierkartons klein reißen und über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Tag die Masse mit dem Stabmixer noch weiter zerkleinern.
  3. Die überschüssige Flüssigkeit ausdrücken.
  4. Das Pappmaché in Form bringen (z.B. in eine Müslischale drücken).
  5. Zum Schluss das Werk mindestens 24 Stunden trocknen lassen.
  6. Dekorieren 🙂

First published: 10.03.2018

25. Mrz 2020

Tag der Waffel

Tag der Waffel © rethink-recycle.net

Zum Ehrentag der Waffel (25. März) habe ich heute ein altes Waffeleisen aus den 60er/70er Jahren neu verkabelt, da das alte Kabel schon extrem porös war. 🙂

Wie Neu

Tag der Waffel
Tag der Waffel

Bevor ihr alte Dinge wegwerft:
Schaut doch mal nach, ob ihr sie nicht doch nochmal reparieren könnt.
In manchen Fällen ist das einfacher als man denkt und in den anderen Fällen macht es vielleicht ja auch Spaß Neues dazu zu lernen… 😉

23. Mrz 2020

Briefumschlag selber basteln

verschiedene Briefumschläge aus Kalenderblättern © rethink-recycle.net

Um dir einen Briefumschlag selber zu basteln brauchst du nichts weiter als ein Stück Papier, eine Schere, Kleber und eventuell diese Vorlage zum Erstellen einer Schablone (damit’s schneller geht.. 🙂 ).

Als Briefumschlag-Papier eignen sich besonders gut die Cover-Seiten von Zeitschriften, da diese etwas dicker sind und der Briefumschlag dadurch etwas wertiger wirkt.
Aber tendenziell gehen auch ganz normale Zeitschriftenseiten, Zeitungspapier, alte Stadtkarten, Kalenderblätter oder Ähnliches.

Briefumschlag selber basteln
Briefumschlag selber basteln

Aber wie genau funktioniert’s?

  1. Einfach die Schablone auf einem DIN A4 Blatt ausdrucken (oder direkt auf ein Stück festere Pappe übertragen) und entlang der durchgezogenen Linie ausschneiden.
  2. Die Schablone auf das auserwählte Stück Papier legen, nachzeichnen und ebenfalls ausschneiden.
  3. Entlang der gestrichelten Linien werden alle Ecken nach Innen geknickt. Erst die beiden kurzen Seiten, dann die beiden langen Seiten.
  4. Schließlich noch die lange Seite mit der fehlenden Ecke auf den beiden kurzen Seiten festkleben. Besonders gut geht das mit doppelseitigem Klebeband, das man in schmale Streifen geschnitten hat.
  5. Fertig!

Damit man den Briefumschlag hinterher auch ganz einfach zukleben kann, habe ich noch doppelseitiges Klebeband an die Lasche geklebt:

Briefumschlag selber basteln

Weiterführende Links

→ Briefumschlag-Schablone
→ Recycling Briefumschläge und Paketverpackung
→ Umweltfreundliche Briefumschläge

5. Mrz 2020

Gefrierbeutel nicht extra kaufen…

alternativer Verwendungszweck für Nudelverpackungen: Gefrierbeutel © rethink-recycle.net

Gefrierbeutel sind eine praktische Sache, denn oft ist nicht viel Platz im Gefrierfach, so dass manchmal eine unflexible Aufbewahrungsbox (Markennamen bitte selbst wählen) nicht mehr rein passt – Gefrierbeutel jedoch schon…

Die günstige Alternative zum Gefrierbeutel

Ich schaffe es mittlerweile bei vielen Lebensmitteln Plastikverpackungen zu vermeiden, aber Nudeln sind in normalen Bio-Supermärkten doch meist in Plastik verpackt und der Unverpackt-Laden liegt auch nicht immer auf dem Weg.

Da Nudelverpackungen meistens schön robust sind, kann man sie prima zum Abpacken von anderen Lebensmittel weiterverwenden.
Sie eignen sich beispielsweise hervorragend zum Tiefkühlen von Brot, Brötchen und anderen Lebensmitteln, so dass man sich das Kaufen von Gefrierbeuteln auch einfach sparen kann. 🙂

Das spart Geld und Abfall!

Weiterführende Links

→ Das Tiefkühl-Pak
→ Einfache Wege zu weniger Plastikmüll

First published: 28.08.2017

1. Mrz 2020

Haarseife

haarseife © rethink-recycle.net

Duschgels und Haarshampoos sind üblicherweise nur in Plastikflaschen zu kaufen. Zudem beinhaltet konventionelles Duschzeug jede Menge künstlicher Zusatzstoffe und manchmal sogar Mikroplastik!
Gute Gründe also, um sich Haarseife mal genauer an zu schauen und zu testen.

Ich verwende seit mittlerweile 4 Jahren nur noch Haarseife und bin sehr zufrieden. Anfangs ist es recht ungewohnt und in den ersten 3-4 Wochen fühlten sich meine Haare sogar merkwürdig klamm an. Doch dies ist normal, da sich die eingangs genannten künstlichen Zusatzstoffe erstmal aus den Haaren rauswaschen müssen. Nach dem ersten Monat hat man sich daran gewöhnt, dass die Seife fest ist, und die Haare fühlen sich dann wieder natürlich an.

Es gibt viele verschiedene Haar- und Körperseifen. Für jeden Haar- und Hauttypen. Von Seife zu Seife ist es auch etwas unterschiedlich wie stark sie schäumen. Bisher hatte ich aber nur eine Seife, von der ich wirklich enttäuscht war, was den Schäumungsgrad angeht.

Seifen kauft ihr am besten im Naturwarenladen in eurer Nähe. Die Verkäufer können euch da in der Regel gut beraten.

Haarseife selbst herstellen

Natürlich könnt ihr eure Haarseife auch selber machen, da die meisten natürlichen Seifen, die man im Laden oder Onlineshop kaufen kann, auch oft einen stolzen Preis haben.

Selbst herstellen hat also den Vorteil, dass sich in der Regel die Kosten reduzieren und du genau weißt, welche Stoffe in deiner Seife verwendet werden.

Dafür gibt es im Internet zahlreiche Rezepte mit unterschiedlichsten Zutaten.
Mir gefallen die Anleitungen und Rezepte von smarticular.net immer ziemlich gut:
→ Rezept: Haarseife selber machen (smarticular.net)

Abseits der Haarseife: Shampoo-Flaschen upcyceln

Eure alten Shampoo-Flaschen könnt ihr übrigens auch noch upcyceln, falls ihr Lust am Basteln habt:
→ Monster-Stifte-Halter
→ Handy-Halter

First published: 22.01.2016