← Back to main page

13. Mrz 2014
by manu

Plastikfasten – Ein Zwischenbericht

<!--:de-->Plastikfasten - Ein Zwischenbericht<!--:-->

Plastik ist wirklich überall!

 

Manchmal auch in oder an Sachen, wo man es gar nicht vermutet.

Wenn man nun bedenkt, dass Plastik bis zu 450 Jahre braucht, um sich zu zersetzen und wir ganz genau wissen, dass nicht alles Plastik richtig entsorgt und recycled wird, sondern oft genug einfach in der Natur landet, dann kann man sich schnell ausrechnen, dass noch die Kinder unserer KindesKinder was davon haben werden.

Wollen wir das wirklich?

 

Nach nun etwas über einer Woche Plastikfasten, kann ich bereits sagen, dass meine Einkäufe schwerer geworden sind! 😉

Ich kaufe nun hauptsächlich Produkte in Gläsern und das schlägt ordentlich ins Gewicht.

Aber dafür habe ich auch das Gefühl, dass ich reichhaltiger esse und gleichzeitig noch was Gutes tue! Das reißt es wieder raus. 😉

 

Leider muss ich auch gestehen, dass ich gestern Plastik gekauft habe. Nicht mit Absicht, aber trotzdem.

Ich habe mir beim Bäcker ein Brot gekauft. Sowas mach ich echt selten, weil ich mein Brot normalerweise direkt auch im Supermarkt kaufe (welches dann natürlich in Plastik eingepackt ist). Jedenfalls bin ich davon ausgegangen, dass das Brot beim Bäcker in Papier eingepackt wird… Pustekuchen!

Mir ist es dann auch erst aufgefallen als ich mein Brot in seiner Plastikverpackung zu meinem restlichen Einkauf gelegt habe..

 

Na ja, ich lerne ja noch! 🙂

 

Ein wenig sehnsüchtig bin ich dann noch an der Süßigkeiten-Abteilung vorbei gegangen. Davon kann man als Plastik-Fastender ja mal wirklich GAR NICHTS kaufen! 🙁 Mal sehen, wie ich das Problem lösen kann!

 

To be continued…

 

Hier übrigens ein Link-Tipp:

bewusstkaufen.at

X