5. Jun 2020

Starbucks sucks

Über 1 Million Bäume werden jährlich für Starbucks‘ nicht recyclebare Einmal-Becher abgeholzt, die später (nach kurzer, einmaliger Benutzung) auf der Mülldeponie landen.
Über 8.000 Bäume pro Minute.
Versprechen des multinationalen Konzerns – 100% recyclebare Becher herzustellen – wurden gebrochen, obwohl es technisch möglich wäre.

Doku-Tipp:
„Starbucks ungefiltert – Die bittere Wahrheit hinter dem Erfolg“
(arte, 2017)

Auf arte.tv noch verfügbar bis zum 01.07.2020
→ Doku ansehen auf arte.tv

Eine Frau in dieser Reportage sagt, dass sie sich gerne mit einem Starbucks-Getränk belohnt: „Heute habe ich mir das verdient“…
Aber hat das auch der/die knopfdrückende Barista verdient, der unter schlechten arbeitsbedingungen schuften und dabei immer noch freundlich lächeln muss?
Haben das auch die Kaffeebauern verdient, die unter einem von Starbucks‘ selbst gebastelten Fairtrade-Siegel bezahlt werden?
Haben das auch die Bürger verdient, die durch Starbucks um Steuern betrogen werden?

Irgendwie ist es doch immer das gleiche mit den Großkonzernen, oder?

 

Notiz am Rande:
So ein Getränk kann übrigens bis zu 1.200 Kalorien schwer sein! 1.200 Kalorien in einem einzigen Getränk!! Das ist etwa die Hälfte aller Kalorien, die man täglich zu sich nimmt…