21. Aug 2021

Strom sparen

Ein zwischengeschaltetes Strommessgerät © rethink-recycle.net

Alle reden davon, dass wir unbedingt auf erneuerbare Energien umstellen müssen, aber kaum einer spricht an, dass es mindestens genauso sinnvoll und notwendig ist auch den Energieverbrauch zu reduzieren, wo es eben möglich ist.
Denn trotz immer effizienter werdenden Geräten, steigt der Stromverbrauch insgesamt stetig an.

Um herauszufinden, welche Geräte besonders fiese Stromfresser sind, kann man sich (teils kostenlos) ein Strommessgerät ausleihen und im eigenen Haushalt auf die Suche gehen.

Tipps

  • (kostenlos) Strommessgerät ausleihen, z.B. bei den örtlichen Verbraucherzentralen oder Stadtwerken
  • Geräte mit übermäßigem Stromverbrauch durch energieeffiziente Geräte austauschen
  • Beim Neukauf von Geräten auf die Energieeffizienzklasse achten
  • Ein-/Ausschaltbare Steckdosen(leisten) zwischenschalten
    (es gibt auch Funk-Steckdosen mit Fernbedienung für schwer erreichbare Steckdosen)
  • Geräte nicht ständig im Standby-Modus belassen, sondern komplett ausschalten
  • Welche Geräte braucht man wirklich? Könnte man mehr per Hand machen?
    → Zwischendurch mal fegen statt saugen
    → Wäsche auf der Leine trocknen statt im Trockner
    Kaffee und Gewürze mit der Hand mahlen, statt mit strombetriebenen Geräten
  • Licht überall dort ausschalten, wo man es nicht benötigt
  • WLAN bei Nicht-Benutzung (z.B. nachts) ausschalten
    (man kann am Router Zeiten einstellen, zu denen das WLAN abgeschaltet werden soll)
  • Wenn man bei Wasch- und Spülmaschinen das ECO-Programm wählt, spart man ebenso Strom (und sogar Wasser), zudem sollte man die Maschinen immer so voll wie möglich befüllen
X