11. Apr 2018
by manu

ReThinking: Menstruations-Hygieneprodukte

Viele von euch werden schon mitbekommen haben, dass herkömmliche Menstruations-Hygieneprodukte wie Tampons und Binden gefährliche Gifte enthalten, die nichts in unserem Körper oder der Umwelt zu suchen haben.
(→ Sind Tampons ungesund? – greensoul.de)

Hier findet ihr ein paar Alternativen, die nachhaltiger, umweltfreundlicher und gesünder sind als Wegwerf-Tampons und -Binden.

 

Waschbare Stoffbinden

Es gibt wiederverwendbare, waschbare Stoffbinden. Achtet darauf, dass sie aus Bio-Baumwolle oder anderen natürlichen, giftlosen und atmungsaktiven Stoffen bestehen.
→ meineregelmeinplanet.wordpress.com

 

Menstruations-Cups

Seit über drei Jahren verwende ich nun schon den Ruby-Cup (eine Art Blut-Auffang-Behälter aus medizinischem Silikon) und bin extrem begeistert über die neugewonnene Freiheit.
Am Anfang ist es eher gewöhnungsbedürftig und die ersten Male empfindet man es wahrscheinlich als Herausforderung, aber man sollte nicht aufgeben. Wenn man erstmal herausgefunden hat wie man den Cup mühelos einsetzt und wie er sitzen muss, dann wird man belohnt mit mehr Körperbewusstsein, Freiheit und Unbekümmertheit.
Zudem spart man eine Menge Geld und Müll.
→ Ruby-Cup
→ Erfahrungsbericht (offbeat-blossom.de)

 

Freie Menstruation

Genau wie bei den Ausscheidungen von Darm und Blase, wird auch das Blut bei der Menstruation erst im Körper gesammelt und dann in Schüben ausgeschieden. Den Blutausfluss kann man also mit etwas Übung auch kontrollieren, so dass man im Idealfall keine der oben aufgeführten Hygieneprodukte mehr braucht.
Wer wissen will wie das geht und noch mehr über den weiblichen Zyklus erfahren möchte, der sollte sich diesen Blog-Beitrag durchlesen:
→ weiblicht.blogspot.de

15. Mrz 2018
by manu

Umweltsünde Zigarettenfilter

© Manuela Ewers

Aufgabe des Tages:
Begebt euch in die Stadt und sucht in der Haupteinkaufsstraße, Nebenwegen, kleinen Grünflächen oder Plätzen einen Quadratmeter auf dem keine Zigaretten-Stummel rumliegen.
Gefunden?
Na dann herzlichen Glückwunsch zum Jackpott! Ich war nicht so erfolgreich..

Zigaretten-Filter verrotten eher langsam (10-15 Jahre) und geben zudem giftige Schadstoffe in den Boden ab:

Bereits ein Zigarettenstummel pro Liter Wasser reicht aus, um die Hälfte der darin schwimmenden Fische zu töten
Quelle: biorama.eu

Der Zigarettenfilter aus Celluloseacetat zersetzt sich erst nach Jahren, ist jedoch nicht giftig. [12] Die eigentliche Umweltbelastung stammt von den Tabakresten sowie den im benutzten Zigarettenfilter enthaltenen Giftstoffen. Die Filter können bis zu 50 % des im Zigarettenrauch enthaltenen Teers zurückhalten (und folglich später an die Umwelt abgeben).
Quelle: wikipedia.org

In Köln schlägt die Müllsünde beispielsweise mit mindestens 35 Euro zu Buche. Bis zu 75 Euro drohen nachlässigen Rauchern in München. Dabei kommt es auch auf deren Verhalten an, wird ein Raucher beim Wegwerfen der Kippe erwischt. Uneinsichtige können durchaus auch mit höheren Bußgeldern zur Kasse geben werden.
Quelle: das.de

Nicht zu rauchen ist gesünder und günstiger für euch und eure Umwelt!
 

Weiterführende Links

→ wikipedia.org
→ biorama.eu
→ das.de
→ „Zigarettenstummel als Rohstoff für Mauerziegel?“ (baunetzwissen.de)
→ Pfandsystem für Zigarettenstummel (penny-for-butt.de)

28. Feb 2016
by manu

Bedenkliche Artikel in 1-Euro-LädenToxic products in discount stores

Man sollte lieber zweimal überlegen, ob man Sachen in 1-Euro-Läden kauft. Viele der dort angebotenen Artikel enthalten gesundheitsgefährdende Substanzen…

 

[…] Gefunden wurden die giftigen Stoffe z.B. in billigen Badesandalen, Armbanduhren, Schraubendrehern oder Hammergriffen. Auch eine untersuchte Massagehülle für das Autolenkrad wies erschreckend hohe PAK-Werte auf: Tests zeigten, dass die PAK-Menge, die vom menschlichen Körper innerhalb einer Stunde von dieser Hülle aufgenommen würde, dem Konsum von etwa 1100 Zigaretten in derselben Zeit entspricht. […]
Quelle: codecheck.info

 

→ codecheck.info
→ ecocenter.org
→ rodalesorganiclife.com
You really should think twice about buying stuff in discount stores. Most of those items contain toxic chemicals…

 

Eighty-one percent tested positive for at least one hazardous chemical thought to be above levels of concern, and 49 percent contained at least two.
Source: rodalesorganiclife.com

 

→ ecocenter.org
→ rodalesorganiclife.com