22. Okt 2020

Greenpeace Live-Stream mit Markus Mauthe

Greenpeace-Aktion 2004 in Patagonien mit Markus Mauthe © Markus Mauthe/Greenpeace

Am Mittwoch, 28. Oktober um 19:30 Uhr startet unter www.greenpeace.de/mauthe-live die zweite Sendung der neue Greenpeace-Onlineshow mit faszinierenden Fotos, Geschichten und Live-Gesprächen über Natur- und Umweltthemen. Schwerpunkt des zweiten Live-Streams ist die faszinierende Landschaft Patagoniens, sowie das erste Greenpeace-Zusammentreffen von Markus Mauthe mit internationalen Aktivisten, zur Verhinderung eines Baus eines Aluminiumwerkes. Nach 30 Minuten wird Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser live dazugeschaltet.

2004 reiste der Naturfotograf und langjährige Weggefährte von Greenpeace Markus Mauthe für die Kampagne zur Verhinderung eines Aluminiumwerkbaus nach Patagonien. Patagonien gehört zur Region des gemäßigten Regenwaldes und fasziniert mit seiner beeindruckenden Bergwelt wie Fitz Roy, Cerro Torre oder auch dem berühmten Perito Moreno Gletscher. Er zeigt in dieser Folge der Online-Reihe „Die Welt im Blick“ seine faszinierenden Fotos der berühmten Berge im schönsten Licht, sowie Araukarien Bäume, aber auch Aktionsfotos der Greenpeace Aktion. Parallel erzählt er von seinen Erfahrungen vor Ort, seinem ersten Zusammentreffen mit internationalen Greenpeace-Aktivisten. Nach circa 30 Minuten wird Martin Kaiser, Greenpeace Geschäftsführer, dazugeschaltet. Gesprächsthemen sind gemeinsame Erlebnisse, Visionen für den Umweltschutz und über das, was Greenpeace bereits für den Schutz der Umwelt erreicht hat. Denn dieses Jahr feierte Greenpeace Deutschland sein 40-jähriges Bestehen.

Die Serie „Die Welt im Blick“ findet alle vier Wochen statt. Für 60 Minuten entführt das neue Format den Zuschauer vom heimischen Sofa aus in die faszinierenden Naturlandschaften unserer Erde: schöne Bilder aber auch Geschichten über Umweltzerstörung und Live-Gespräche mit Studiogästen sind der rote Faden des neuen Formats. Die Zuschauer können während des Livestreams über den Chat Fragen stellen, die von Markus Mauthe und dem jeweiligen Gast beantwortet werden.

Markus Mauthe wurde in über 30 Jahren Abenteuer und Naturfotografie zum Zeugen weltweiter Veränderung und ihm ist es wichtig, die Menschen über die Zustände der Ökosysteme zu informieren: „Mir ist es ein Anliegen, meine Erfahrungen an Menschen kurz und knapp weiterzugeben, in der Hoffnung, dass die Schönheit der Bilder Menschen begeistert, sich für den Schutz der Umwelt einzusetzen. Mir ist klar, dass nicht jeder Mensch alles ändern kann, aber wenn wir alle anfangen, unsere eigene Lebensweise und deren Konsequenzen zu überdenken, ist schon viel getan“, so Mauthe

Greenpeace Pressetext

→ Markus Mauthe Live auf YouTube
→ Webseite von Markus Mauthe
→ Greenpeace Fotoshows

12. Okt 2020

The Earthshot Prize

YouTube-Video "The Earthshot Prize" by Earthshot Prize

Prinz William hat einen Preis ins Leben gerufen, der innerhalb der nächsten 10 Jahre Anreize für positive Veränderungen schaffen soll, um unsere rasant absterbende (Um)Welt zu retten solange wir es noch können.

Vorbild ist die von J.F. Kennedy iniziierte „Moonshot“ Idee, durch die die Realisierung der Mondlandung stark vorangetrieben wurde.
Analog soll der Earthshot Prize positive Veränderungen für die Umwelt beschleunigen.

Zwischen 2021 und 2030 werden jedes Jahr 5 Gewinner mit dem Earthshot Prize ausgezeichnet, der jeweils mit 1 Million Pfund datiert ist.
Ausgezeichnet werden Lösungen auf Umweltprobleme, die auf allen Ebenen funktionieren und wesentlich zur positiven (und „enkeltauglichen“) Veränderung der Welt beitragen.

„Die Erde befindet sich an einem Wendepunkt. Wir stehen vor einer schwerwiegenden Wahl: Entweder wir machen so weiter wie bisher und schädigen unseren Planeten irreparabel, oder wir erinnern uns an unsere einzigartige Macht als menschliche Wesen und an unsere fortwährende Fähigkeit zur Führung, zur Innovation und zur Problemlösung. Menschen können Großes erreichen. Die nächsten zehn Jahre stellen uns vor eine unserer größten Bewährungsproben – ein Jahrzehnt der Aktion zur Wiederherstellung der Erde.“

Prince William
11. Okt 2020

40 Jahre Greenpeace in Deutschland

Greenpeace - Krabbe in Plastikbecher © Noel Guevara / Greenpeace

Heute ab 8.00 Uhr in den WDR 2 Sonntagsfragen oder online als Podcast:

„Sie kommen in Heißluftballons oder im Helikopter, per Schlauchboot oder Schiff, setzen sich Gefahren aus, um auf die Zerstörung der Umwelt aufmerksam zu machen. In 40 Jahren haben die Aktivisten von Greenpeace Deutschland einiges erreicht. Der Meeresbiologe Thomas Henningsen erarbeitet seit 30 Jahren die wissenschaftlichen Grundlagen für die Kampagnen. Über sein Engagement, mögliche Lösungen und den Wettlauf mit der Zeit berichtet er in den WDR 2 Sonntagsfragen.“

wdr.de

→ zum Sonntagsfragen-Podcast „40 Jahre Greenpeace Deutschland“
→ zur Sonntagsfragen-Folgenübersicht

→ weitere Podcast-Empfehlungen