29. Mrz 2021

Umweltschonend Haare färben

Umweltschonend Haare färben © rethink-recycle.net

Konventionelle Mittel zum Haare färben sind oftmals nicht nur agressiv zu den Haaren, sondern auch schädlich für Umwelt und Tiere und zudem meist besonders plastikreich verpackt.
Nicht selten werden die Haare durch diese Chemie-Keulen mit der Zeit stumpf und brüchig und die Kopfhaut gereizt. Teilweise finden auch Tierversuche für diese Produkte statt..

Das sind gute Gründe sich Gedanken über alternative, natürliche Färbemittel zu machen.

Färben mit Henna

Seit mittlerweile mehr als 5 Jahren färbe ich mir die Haare nur noch mit Henna.
Die Vorteile überwiegen für mich klar den Nachteil, dass es insgesamt länger dauert:

  • Die Haare fühlen sich hinterher insgesamt gesünder an und glänzen schön, denn Henna pflegt gleichzeitig die Haare
  • Man kann Henna in Großpackungen kaufen und spart jede Menge unnötigen Verpackungsmüll
  • Ebenso spart man sich die Einmal-Handschuhe & -Haube, die normalerweise jeder Färbepackung beiliegen, denn man kann einfach wiederverwendbare Handschuhe nehmen
  • Henna ist ein reines Pflanzenprodukt und verursacht keine Umweltschäden und kein Tierleid
  • Das Farbergebnis ist natürlicher und (je nach ursprünglicher Haarfarbe) trotzdem intensiv genug

Klarer Nachteil ist, dass das Färben mit Henna tatsächlich etwa 4 mal so lange dauert wie mit konventionellem Färbemittel, doch das nehme ich für die zahlreichen Vorteile dann gerne in Kauf.

Weitere Informationen

Auf der Website von Utopia findet ihr noch weitere Hausmittelchen, mit denen man sich auf natürliche Weise die Haare färben kann:
→ „Haare färben: Natürliche Haarfarbe mit Henna, Kamille & Co.“

Wie man außerdem beim Haare-Waschen Müll vermeiden kann, erfährst du hier:
→ „Mit Haarseife Plastik sparen“ (ReThink-Beitrag)