21. Feb 2021

Waldbesetzung hautnah

YouTube-Video "Generation Waldbesetzer - Im Baumhaus gegen die Klimakrise" by hrfernsehen 50.000 Menschen für den Hambacher Wald

Es ist unfassbar, dass auch 2021 weiterhin Jahrhunderte alte Wälder für den Bau von Autobahnen, Stromtrassen, Flughäfen, Kohleabbau und ähnlich rückwärtigen Zwecken unwiederbringlich gerodet werden!
Besonders wenn man sieht was die vergangenen Dürresommer und der Schädlingsbefall bereits angerichtet haben.

Wir können es uns nicht leisten noch mehr Bäume – geschweigedenn ganze Wälder – zu verlieren.

Werdet aktiv

  • Fahrt hin und unterstützt die Besetzer oder besetzt selbst
  • Unterschreibt Petitionen
    → „Ausbaustopp !49: Rettet den Dannenröder Forst und Herrenwald“ (campact.de)
  • Geht zu Demonstrationen
  • Schreibt an PolitikerInnen
  • Unterstützt die Verkehrswende und fahrt mehr Fahrrad und geht zu Fuß
  • Nutzt weniger Strom und sortiert z.B. unnötige Elektrogeräte aus
  • Unterhaltet euch mit anderen Menschen darüber, was ihr positives beitragt

Corona ist nichts im Vergleich zu einem unbewohnbaren Planeten…
→ „Wie hängen Pandemie, Umweltzerstörung und Klimawandel zusammen?“ (Bundeszentrale für politische Bildung – bpb.de)

ReThink, people!


!!!Update!!!

Seit heute morgen wird der Steinhausener Wald in Halle bei Bielefeld besetzt, da die Firma Storck 22 Hektar dieses gesunden Waldes für eine Erweiterung des Betriebsgeländes roden will…

Nur mal zur Veranschaulichung:
22ha entspricht einer Fläche von etwas mehr als 30 Fußballfeldern…

„Heute morgen haben Aktivst*innen einen Teil des Steinhausener Waldes besetzt. Die Firma Storck will diesen roden, um ihr Betriebsgelände zu erweitern. Die Rodung des Waldes hätte massive Umweltschäden zur Folge: 22 Hektar eines gesunden Misch- und Laubwalds sollen asphaltiert werden. Die Versiegelung der Fläche würde das lokale Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen. Der Lebensraum von mehr als 40 Vogelarten, darunter sechs geschützen, 14 Fledermausarten und zahlreicher anderer Tierarten ginge verloren.

Lina, die an der Baumbesetzung beteiligt ist, erklärt: „Es ist nicht hinnehmbar, dass ein vielfältiger Wald für das Profit-Interesse eines Unternehmens gerodet werden soll. Die Welt und steuert auf einen ökologischen Kollaps zu. Wir müssen aufhören Umwelt zu zerstören und anfangen sie zu schützen. Steini bleibt!“

Die Baumbesetzungen werden von vielfältigen Protesten auf dem Boden unterstützt. An diesen beteiligt sich auch Sarah von Ende Gelände Bielefeld, die bekräftigt: „Wir werden nicht zulassen, dass der Steinhausener Wald gerodet wird. Die Ausbeutung von Natur und Mensch muss aufhören, hier und überall. Um die Klimakrise zu lösen brauchen wir einen grundlegenden Systemwandel – und der fängt vor der eigenen Haustür an.“

Lukas von Extinction Rebellion Bielefeld ergänzt: „Wir leben schon zu lange auf Kosten der Erde. Storck ignoriert seine gesellschaftliche Verantwortung: Trotz Alternativen wollen sie den Lebensraum dutzender Arten zerstören, ohne die ökologischen Schäden für den gesamten Altkreis Halle im Blick zu haben. Kein Baum ist egal! Der Steinhauser Wald darf nicht Storcks Bauernopfer sein.“

Weitere Informationen über die Proteste gegen die Storck-Erweiterung finden sich unter: https://storckstoppenjetzt.blackblogs.org/

Pressemitteilung der Aktivisten

Weitere Berichte dazu:
→ „Umweltaktivisten besetzen Wald bei Halle/Westfalen“ (wdr.de)
→ „Aktivisten besetzen Bäume im Storck-Wald, Arzt erläutert Ziel der Aktion“ (haller-kreisblatt.de)