30. Jul 2019
by manu

Nidonas.com

Zahlen was du willst?
Wo gibt’s denn sowas?

Auf der neu entstehenden Online-Plattform nidonas.com soll künftig jeder für die angebotenen Produkte (z.B. Musik, Literatur, Videos, Apps) so viel bezahlen wie er oder sie möchte:
Preise, die sich jeder leisten kann.

Die Gründer Kajetan Weiß und Sandra Weyand legen auch auf ökologische Nachhaltigkeit bereits bei der Entwicklung viel Wert, beispielsweise indem die Plattform mit der ressourcenschonenden Programmiersprache Rust programmiert wird und die Nidonas-Cloud auf einem Server läuft, der mit erneuerbarer Energie betrieben wird.

Die beiden Entwickler der ersten Pay-What-You-Want Online-Plattform für digitale Güter haben bereits Anfang Juli ihre Crowdfunding-Kampagne gestartet.
Noch bis zum 1. September hast du die Möglichkeit sie bei ihrem Projekt über startnext.com zu unterstützen:

→ startnext.com

2. Jul 2019
by manu

Bielefeld – for future?

Fridays For Future © rethink-recycle.net

Veranstaltungstipp

„Bielefeld – for future? Aufbruch für eine Welt im Wandel“

Dienstag, 2. Juli , 17 bis 20 Uhr
WissensWerkStadt, Wilhelmstr. 3, Bielefeld

„Bielefeld ist auf dem Weg zur Global Nachhaltigen Kommune.
Richtschnur und Gradmesser sind die 17 Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung, die nicht nur global sondern auch lokal für alle Kommunen gelten. Nun gilt es auch in Bielefeld die richtigen Weichen zu stellen um den Aufbruch in eine Welt im Wandel erfolgreich zu gestalten.

Nach der Vorstellung der aktuellen Entwicklungen zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz in Bielefeld wird Dr. Auma Obama als Gastrednerin zu den lokalen und globalen Herausforderungen für eine lebenswerte Zukunft vortragen und diskutieren.“

bielefeld.de

→ bielefeld.de

23. Jun 2019
by manu

ReThink Facebook

ReThink Facebook © rethink-recycle.net

Nachdem ich in den letzten Monaten nur sporadisch mal einen Post auf Facebook veröffentlich habe, habe ich mich entschieden die ReThink-FB-Seite komplett zu löschen.

Nachfolgend ein paar Gründe, warum ich nicht mehr Teil von Facebook sein möchte.

Gute Gründe gegen Facebook (FB)

  • Facebook ist nicht kostenlos, denn man bezahlt mit seinen Daten. Dabei betreibt Facebook mehr als fragwürdigen Datenschutz (siehe Punkt 3).
  • FB bezieht auch Daten über Websites, auf denen ein FB-Widget eingebunden ist.
  • FB darf alle deine Inhalte kommerziell verwenden und an Dritte weitergeben.
    Das geht anscheinend sogar so weit, dass ausgewählte Partnerfirmen von FB (einige Partnerfirmen sind z.B. Amazon, Apple, Microsoft, Netflix, Spotify, …) deine privaten Nachrichten lesen dürfen.
  • Facebook ist Monopolist.
    Außerdem gehören zu FB auch noch Whatsapp und Instagram. So hat FB gleichzeitig Zugriff auf deine Daten dieser beiden Apps wie zum Beispiel deine Handynummer und Adressbuch-Einträge deiner Freunde.
  • Facebook macht sein eigenes Geld.
    FB will 2020 jetzt auch noch seine eigene Kryptowährung Libra herausbringen.
  • Man kann sein Profil nicht direkt löschen (es dauert 30 Tage).
  • Ca. 10% sollen Fake-Profile sein…
    Es gibt Unmengen von Fake-Profilen, die gezielt Desinformationen verbreiten.
  • Man befindet sich bei FB in einer Filterblase.
    Weil FB ganz genau weiß, was du gerne liest und likest, zeigt es dir hauptsächlich Posts an, die deinen Interessen entsprechen. Das führt dazu, dass man über FB sehr einseitig informiert wird.
  • Facebook ist nicht werbefrei.
    Unternehmen können sich deine Aufmerksamkeit auf FB kaufen. Je mehr Geld sie in die Hand nehmen, desto mehr Menschen sehen diesen Werbebeitrag. Außerdem können sich Unternehmen aussuchen, welchem „Typ von Personen“ ein Werbebeitrag angezeigt wird… (personalisierte Werbung)
    Dies kann auch genutzt werden, um bei Wahlen unentschlossene Wähler in eine bestimmte Richtung zu schubsen (Cambrigde Analytica Skandal – in diesem Zusammenhang ist auch die Doku „The Great Hack“ sehenswert)
  • FB ist wie ein Spielautomat.
    Es macht süchtig.
  • FB überwacht kritische Nutzer.
    Wenn man sich FB gegenüber kritisch äußert, landet man auf einer BOLO-Liste (Be On the LookOut) und wird überwacht. Von Personen auf dieser Liste werden Fotos, Profildaten und der aktuelle Standort überwacht.
16. Jun 2019
by manu

Die erste Schule arbeitet mit Fridays For Future zusammen

Die Gesamtschule Gartenstadt sieht die Teilnahme an Klimastreiks nicht mehr als Schulschwänzen, sondern als Bildungsausflug:

“ Eltern, Schüler und Lehrer haben sich für eine offizielle Zusammenarbeit mit Fridays for Future ausgesprochen. Damit sind die Besuche der Demonstrationen mit kurzen Vorträgen kein „Schulschwänzen“ mehr. Sie ist die erste Schule in NRW, die eine solche Zusammenarbeit offiziell beschließt. „

wdr.de
5. Jun 2019
by manu

Kraftstoff aus CO2?

Nahaufnahme Blatt/Laub © rethink-recycle.net

Ja, richtig gelesen: Kraftstoff aus CO2!

Forschern ist es durch künstliche Photosynthese gelungen flüssigen Kraftstoff aus Wasser, Licht und Kohlendioxid herzustellen.

Noch ist das Verfahren nicht wirtschaftlich genug, um direkt in Massenproduktion zu gehen, aber immerhin ist man bei der Entwicklung von umweltschonenden Kraftstoffalternativen dem Ziel einen großen Schritt näher.

→ reset.org

27. Mai 2019
by manu

FlowBie: In Bielefeld bewegt Dich was!

FlowBie - E-Roller © rethink-recycle.net

© rethink-recycle.net Dem einen oder anderen sind sie vielleicht schon aufgefallen:
Die FlowBie-E-Roller!

Damit hat moBiel in diesem Jahr sein Angebot um eine umweltfreundliche E-Roller-Flotte in schickem Retro-Look erweitert.
Nach der erfolgreichen Pilot-Testphase im letzten Jahr sind die Roller seit März offiziell zu mieten.

Das ganze funktioniert unkompliziert über die FlowBie-App. Einmal registrieren und anschließend einfach einen freien Roller aussuchen und losdüsen.

Wenn ihr zudem mobiel-Abokunden seid, bekommt ihr 50 Freiminuten für die Fahrt mit den schicken E-Rollern geschenkt.

Ich habe „Alma“ auch schon ausprobiert und bin begeistert! 🙂

→ Mehr Infos auf mobiel.de

25. Mai 2019
by manu

Fridays For Future

Fridays For Future - Bielefeld © rethink-recycle.net

Vermutlich hat mittlerweile jeder einmal davon gehört – schließlich ist es ständig in den Nachrichten:
Fridays For Future (FFF)

Schüler*innen und Studierende streiken regelmäßig freitags, um auf klimapolitische Missstände aufmerksam zu machen.

Gegner behaupten, dass viele der Schüler nur streiken, um nicht in die Schule gehen zu müssen und manche sagen, dass sie doch gefälligst in der Freizeit streiken sollten. Aber Sinn eines Streiks ist es doch die Arbeit niederzulegen und nicht die Freizeit zu opfern…
Wie viel Aufsehen würde beispielsweise ein Lokführerstreik erregen, wenn die Lokführer*innen in der Freizeit streiken?? 😉

Die Fridays For Future sind in kürzester Zeit zu einer globalen Bewegung geworden.
Mit Recht.
Denn die Politik liegt noch im Winterschlaf und hat versäumt die Weichen richtig zu stellen. Umso wichtiger ist es nun bei der EU-Wahl eine Partei zu wählen, die sich den Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben hat und nicht den Wirtschaftsschutz…
→ Welche Partei du wählst beeinflusst das Weltklima (ReThink-Beitrag)

Der Wahl-O-Mat hilft euch auch bei eurer Wahl:
→ wahl-o-mat.de

Geht wählen!
Sonst wählen andere für euch…

Hier findest du Streik-Termine und weitere Infos von FFF:
→ fridaysforfuture.de

Fridays For Future in Bielefeld

Hier ein paar Bilder von der FFF-Demo in Bielefeld am Freitag vor den großen EU-Wahlen:

30. Mrz 2019
by manu

Earth Hour

Die Earth Hour wurde 2007 in Australien ins Leben gerufen und wird seitdem jedes Jahr im März wiederholt. Die Aktion möchte auf die weltweiten Klimaveränderungen aufmerksam machen und Menschen zum Überdenken ihrer Gewohnheiten anregen.

Seit 2007 hat sich die Earth Hour über den gesamten Globus ausgebreitet.
Mittlerweile ist die Aktion sogar zu einer Großveranstaltung in Asien geworden.

Heute gehen also von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr die Lichter aus!

In Bielefeld werden beispielsweise Lichter an der Sparrenburg, dem Rathaus, den Stadtwerken und den Kirchen ausgeschaltet
→ bielefeld.de

27. Mrz 2019
by manu

Ausgedient? Denkste!

Omas Kochbuch vorher © rethink-recycle.net

So sah das Kochbuch meiner Oma vor kurzem noch aus. Es war abgenutzt und zerfleddert. Nur noch durch ein paar Klebestreifen halbwegs zusammengehalten.

Ich habe es neu binden lassen.

Und ich kann immer noch nicht glauben, dass es jetzt fast wie neu aussieht!

Ausgedient? Denkste!
© rethink-recycle.net
16. Mrz 2019
by manu

WEtell – nachhaltiger Mobilfunk

„WEtell ist der Wandel im Mobilfunk. Wir sagen: Schluss mit dem Raubbau an unserem Planeten, dem Datenmissbrauch und der Täuschung von Kunden! WEtell bietet konsequent nachhaltige Mobilfunktarife und setzt neue Standards: Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz – damit sich etwas ändert. Wir sind überzeugt: Die Zukunft geht uns alle etwas an! Du. Wir. WEtell.“

startnext.com

Jetzt die Crowdfunding-Aktion auf Startnext unterstützen:
→ startnext.com
→ wetell-change.de

5. Mrz 2019
by manu

Mehrweg überall

Orange leuchtende Rolltreppe an der Zeche Zollverein © rethink-recycle.net

Bei „Mehrweg“ denkt man meist zuerst an Getränkeflaschen. Eventuell auch noch an den Coffee-To-Go-Becher…
Dabei muss sich Mehrweg nicht nur auf den Bereich der Getränke beziehen, denn es gibt zahlreiche Beispiele aus der Konsumwelt, die sich durch Mehrfach-Nutzung von Transportverpackungen bemühen Müll/Rohstoffe/Energie einzusparen und dadurch die Umwelt zu schützen.

Vor kurzem machte vor allem ein Herforder Schlagzeilen mit seiner „neuen“ Erfindung: Der Mehrweg-Pizzabox.
→ „Pizza ohne Müll: Deutscher Jung-Unternehmer erfindet Pizzakarton-Alternative“ (utopia.de)

Es wurde überall berichtet: Lokalpresse, zahlreiche Artikel im Internet und sogar namhafte Radio- und Fernsehsender.

Da wundert man sich doch ein wenig, denn NEU ist die ganze Sache nicht:

  • Seit Urzeiten (25 Jahre?) liefert Kai’s Pizza in Karlsruhe ausschließlich per Fahrrad und in Mehrweg-Metall-Hot-Boxen (kais-pizza.com)
  • Vor ca. 10 Jahren hat Mombo’s Pizza in Kalifornien begonnen wiederverwendbare Pizza-Boxen einzusetzen (YouTube), welche von DMS Innovation hergestellt wurden (dmsinnovation.com)
  • Die Idee zu „The Pi Pan“ von good news reuse aus rostfreiem Stahl gibt es auch schon seit 2011 (goodnewsreuse.com)
  • Selbst die Italiener haben seit 2017 eine MichelAngelo Metal Box 😉 (YouTube)
  • Die DaVinci Box Company hat seit 2018 wiederverwendbare Pizza-Boxen im Angebot (davincipizzabox.com)

Aber genug von Pizzen…

Auch für anderes Take-Away-Essen gibt’s Mehrweg-Behältnisse:

Oder Mehrweg im Onlineversand:

→ Mehr Mehrweg

15. Feb 2019
by manu

Repair Café

Repair Café

Was macht man mit einem Stuhl, an dem ein Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen? Denkste!

Man geht natürlich ins Repair Café! 🙂

Dort kann man unter professioneller Anleitung seine Sachen selbst reparieren, dabei nen Kaffee trinken und mit netten Menschen einen Plausch abhalten!

Schaut mal rein:
→ repaircafe.org

14. Jan 2019
by manu

Pacific Garbage Screening

PGS_Erklärfilm_german from Pacific Garbage Screening on Vimeo.

Die Architektin Marcella Hansch aus Aachen hat eine schwimmende Plattform entwickelt, die Plastik (insbesondere Mikroplastik) aus den Meeren fischen soll.

Ziel des Projektes ist es in den nächsten 3-5 Jahren eine Machbarkeitsstudie und erste Prototypen zu haben.

Weitere Infos:
→ Interview mit Marcella Hansch (wdr.de)
→ pacific-garbage-screening.de

10. Dez 2018
by manu

Kleine Taten – Woche für Woche

Kleine Taten - Woche für Woche © rethink-recycle.net

Du würdest dich gern mehr für eine bessere Welt einsetzen, weißt aber nicht was du tun kannst oder wie du damit anfangen sollst?
Der Postkarten-Kalender 2019 von Kleine Taten e.V. gibt dir alle zwei Wochen neue Anregungen wie du helfen kannst die Welt zu retten! 🙂
 


Kalender-Inschrift

Alles, was du tust oder nicht tust, hat Konsequenzen – unmittelbar für dich und dein Umfeld, aber auch für Menschen in anderen Ländern, für Tiere und Pflanzen oder für Menschen, die noch nicht geboren sind.
Mit diesem Zwei-Wochen-Postkarten-Kalender machen wir uns zusammen mit dir auf den Weg, unseren Alltag nachhaltiger zu leben. Informationen und Vorschläge für kleine Taten regen zum Überdenken von Gewohntem und zur Suche nach Handlungsalternativen an. Diese kannst du mit einem Gruß versehen als Postkarten in die Welt schicken. Gib dem Wort nachhaltig die Chance, unsere Welt positiv zu verändern und sie zu bewahren. Unser Input ist nur ein erster Anfang, ein Baukasten, den du täglich erweitern kannst. Denn Nachhaltigkeit ist vielschichtig.
Möchtest du mit uns über die Themen diskutieren? Dann komm zum „Montags-Stündchen“: Jeden letzten Montag im Monat treffen wir uns. Oder nutze unsere Exkursionen, um dir selbst ein Bild zu machen.

Quelle: Kleine Taten Postkarten-Kalender 2019

Die Einnahmen, die durch den Verkauf des Kalenders erzielt werden, kommen gemeinnützigen Projekten zu Gute.

→ Kleine Taten e.V.


 

Verlosung von:
2 Kleine Taten Postkarten-Kalendern!

So kannst du teilnehmen:
Wenn du bis zum 16. Dezember 2018 (23:59 Uhr) eine Mail an weihnachtswichtel@rethink-recycle.net schickst, nimmst du an der Verlosung dieses coolen Postkarten-Kalenders teil.

Gewinner werden am 17. Dezember bekannt gegeben und erhalten ihren Kalender noch vor Weihnachten.