2. Sep 2016
by manu

Bielefeld geldfrei-er-leben

© Manuela Ewers

Am Samstag, den 10.September 2016, findet auf dem Siggi von 15 bis 18 Uhr ein Aktionstag der Initiative „Bielefeld geldfrei-er-leben“ statt.
Es gibt kostenfreie vegane Kuchen/Eis, Schenkstände (Stände an denen Sachen verschenkt werden. Ja… das gibt es wirklich!) und darüber hinaus eine wichtige Botschaft, die ich sehr unterstützenswert finde!

 

→ Bielefeld geldfrei-er-leben (Facebook-Seite)

 

Veranstaltungsbeschreibung der Initiative

Wir leben in einer Überflussgesellschaft:

  • 1/3 der weltweit jährlich 4 Mrd. Tonnen produzierten Lebensmittel landen in der Tonne
  • 40-70 Kleidungsstücke konsumiert jede*r in Deutschland pro Jahr durchschnittlich
  • 1,8 Millionen Wohnungen stehen frei in Deutschland – Um die 300.000 Menschen leben ohne Obdach
  • 53 Millionen zugelassene Autos gibt es in Deutschland. Diese Autos bleiben im Schnitt 23 Stunden am Tag still stehen. Wenn sie sich die eine Stunde am Tag bewegen, sitzen nur 1,3 Person(en) darin

 

Es ist offensichtlich: Wir haben von vielem absolut mehr als genug. Am nachhaltigsten ist es daher keine weitere Nachfrage zu schaffen und stattdessen diese vorhandenen Ressourcen sinnvoll zu nutzen.

 

Welche Möglichkeiten bieten sich in Bielefeld für einen nachhaltigen Umgang mit diesem Überfluss? Wir stellen Projekte vor, die vorhandene Ressourcen geldfrei teilen. Wir laden dazu ein, zu Fragen wie:

  • Welche Handlungsstrategien eignen sich, um der momentanen Produktion von Überfluss entgegenzuwirken?
  • Wie kann nachhaltiges Leben aussehen und wie kann ich diese Nachhaltigkeit in meinen Alltag integrieren?
  • Welche Auswirkungen hat unser Leben in Wohlstand und Überfluss auf den Rest der Welt?

in den Austausch zu kommen.

 

Wo: Siegfriedplatz Bielefeld
Wann: 10.09.2016 15 Uhr – 18 Uhr
Was: Schenkstände, kostenfreies veganes Kuchenbüffet, Infostände zum Thema „geldfreie Angebote Bielefelds“, Live-Musik und Mitmach-Jamsession

 

Lasst uns gemeinsam Vorhandenes sinnvoll nutzen, um auf den Überfluss aufmerksam zu machen!
Lasst uns Alternativen entwickeln, Ideen realisieren, Utopien leben!

 

Großer Dank für Inspiration und Unterstützung geht an ‚living utopia‚.

14. Nov 2015
by manu

Leider geil

Ist „leider geil“ wirklich geil?
Muss man den neuen „superschicken“, benzinschluckenden, luftverpestenden, monströsen SUV wirklich um jeden Preis haben?
Muss man die supertrendigen, in Kinderarbeit hergestellten, qualitativ minderwertigen Billig-Klamotten wirklich haben, um modisch topaktuell zu sein?

Ab wann sagt das Gewissen: Leider ungeil?
Warum ist vielen Menschen persönlicher Luxus so viel wichtiger als alles andere?
Schauen diese Menschen nie über ihren Tellerrand hinaus? Ist es Trotz? Ist es Bequemlichkeit? Ist es Angst?

Es lohnt sich mal darüber nach zu denken, welchen Luxus wir wirklich brauchen und wo man auch mal verzichten könnte… Verzichten ist nicht immer negativ, sondern kann auch frei machen von den unzähligen Entscheidungen, die in einer Konsumwelt zu treffen sind.
Auf einige Dinge zu verzichten heißt nicht, dass man nicht mehr Up-To-Date ist.
Verzichten heißt, den Kopf einzuschalten statt kopflos und unnötig Geld zu verprassen.

Nachhaltig und geil zu leben heißt nicht, mehr Geld ausgeben zu müssen, sondern weniger unnützes Zeug zu konsumieren.