20. Mai 2022

Minirock zunähen und weiterverwenden

Minirock zunähen und weiterverwenden © rethink-recycle.net

Alte, kurze Röcke aus Jeans oder Kord kann man noch super zu Taschen oder Aufbewahrungsbehältern umnähen.

Ich habe den Rock einfach unten zugenäht und oben zwei Haken befestigt, so dass ich die entstandene Tasche überall damit aufhängen kann. Das geht super schnell und erfordert so gut wie keine Nähskills (also perfekt für Nähanfänger geeignet.
Anschließend nach Belieben befüllen. 🙂

→ Die Hosentasche

19. Mai 2022

Über die Rolle der Wissenschaft in der Klimakrise

Geh mal wieder auf die Straße...
Play YouTube-Video
YouTube-Video "Klimakrise ist jetzt: Muss Wissenschaft lauter werden?" by Scientists for Future Mainz (13.05.2022)

Spannende Podiumsdiskussion unter anderem mit Harald Lesch, Özden Terli und Sara Schurmann.

Ab Minute 27 beginnt die Veranstaltung, ab Minute 42 die eigentliche Diskussion.

17. Mai 2022

Faul sein für den Vogelschutz…

Faul sein für den Vogelschutz... © rethink-recycle.net

Durchsichtige Glasflächen töten – laut Nabu – etwa 100 Millionen Vögel pro Jahr.

Es gibt verschiedene Dinge, die man tun kann, um das zu verhindern: Gardinen, Aufkleber, etc…
Oder aber man lehnt sich einfach zurück und tut gar nichts:

„Auf Durchsicht beruhendes Unfallrisiko an Scheiben kann man auch ganz einfach dadurch vermeiden, dass man die Fenster von innen mit Gardinen, Jalousien, Rollos, Lamellenvorhängen und Ähnlichem für die Vögel sichtbar macht. Die allereinfachste und kostengünstigste Methode jedoch ist: Auf das Fensterputzen verzichten!“

nabu.de

Ich bin dabei und schütze Vögel mit meinen dreckigen Fenstern! 😂

11. Mai 2022

Umwelt-Rassismus

Über 6.000 beim Klimastreik in Bielefeld
Play YouTube-Video
YouTube-Video "Kodaikanal Still Won't" by Jhatkaa Org

Unilever ist weltweit einer der größten Hersteller von Konsumgütern (Nahrungsmittel, Kosmetika, Körperpflege-, Haushaltsprodukte,…).
Die Bevölkerung von Kodaikanal wirft dem Groß-Konzern Umwelt-Rassismus vor.

Hintergrund

Von 1984 bis 2001 wurden in einer Unilever-Fabrik der süd-indischen Stadt Kodaikanal Quecksilber-Thermometer produziert.
Durch unsachgemäße Entsorgung gelangten giftige Quecksilber-Abfälle in den Boden des Fabrik-Geländes und der Umgegend und führten zur Schließung der Fabrik im Jahr 2001 durch die Regierung. Das Quecksilber vergiftete die dortige Umwelt.
Aufgrund von ungenügenden Arbeitsschutzmaßnahmen bei der Verarbeitung von Quecksilber wurde die Gesundheit der Arbeiter und ihrer später geborenen Kinder massiv beeinträchtigt. Einige Fabrikarbeiter ereilte ein vorzeitiger Tod. Auch einige ihrer Kinder starben oder leiden an schlechter Gesundheit.

Es dauerte 15 Jahre bis Unilever sich mit den damaligen Fabrik-Arbeitern einigte und sie entschädigte. Und dies auch nur aufgrund eines Protest-Videos, das viral ging und genügend sozialen Druck erzeugte:
→ „Unilever, Clean Up Your Mess!“ (ReThink-Beitrag)

Doch es ist bis heute immer noch Quecksilber im Boden! (Stand 2021)

Die Reinigungsarbeiten wurden anscheinend nur unzureichend durchgeführt.
Zudem führte wohl eine illegale Rodung von 300 Bäumen durch Unilever 2020 dazu, dass ein Teil des im Erdreich befindlichen Quecksilbers in einen ökologisch hoch empfindlichen Teil des Kodaikanal Wildlife Sanctuarys gespült wurde.
Die Bevölkerung von Kodaikanal wirft dem Groß-Konzern Umwelt-Rassismus vor, denn in Europa wäre bei so einem Vorfall gewissenhafter vorgegangen.

Laut Wikipedia ist Unilever in 2011 und 2017 bereits mit rassistischer Werbung aufgefallen. In beiden Werbespots ging es darum wie eine dunkelhäutige Frau nach der Verwendung eines Dove-Produktes zu einer weißen Frau wird.

→ Mehr Infos zur „Kodaikanal Won’t“-Bewegung (kodaimercury.org)
→ Petition unterschreiben (jhatkaa.org)

Last Week Tonight

Erst Anfang Mai 2022 wurde auch in „Last Week Tonight“ Umwelt-Rassismus thematisiert.

In dem Beitrag geht es hauptsächlich um Probleme, die innerhalb der USA bestehen:
→ „Environmental Racism: Last Week Tonight with John Oliver“ (YT-Video)

ReThink, people!
Boykottiert Unilever und alle anderen Groß-Konzerne (viele Grüße an Nestlé an dieser Stelle…), die sich einen Dreck um Natur und Menschen scheren!
Kauft nach Möglichkeit lokal, bio und fair!

First published: 03.02.2019

9. Mai 2022

Girlande aus Fallschirm-Stoff

Girlande aus Fallschirm-Stoff © rethink-recycle.net

Ich habe von einem Freund einen ausrangierten Fallschirm geschenkt bekommen und hatte den Stoff lange nur in der Ecke liegen. Jetzt habe ich ein erstes Projekt draus fertig genäht! 🙂

Girlande aus Fallschirm-Stoff

Es folgt noch mindestens ein Turnbeutel. Wahrscheinlich direkt in Mehrfach-Ausführung und verschiedenen Farben zum Verschenken..

Habt ihr noch weitere Ideen? Ich hab da noch ein paar Meter bunten Fallschirm-Stoff! 😀

27. Apr 2022

Die Axt im Regenwald

Die Axt im Regenwald
Play YouTube-Video
YouTube-Video "Die Axt im Regenwald" by ARTEde (D 2020)

Sprachlos…

„Während die Welt mit der Coronakrise kämpft, geht der Raubbau am Amazonas weiter. Wissenschaftler:innen belegen, dass Teile des Regenwalds inzwischen mehr Kohlendioxid ausstoßen, als sie speichern. Die Politik des brasilianischen Präsidenten Bolsonaro fördert Holzfäller:innen und Bergbaukonzerne und ignoriert die Bedürfnisse der Ureinwohner:innen Brasiliens.

Als vor zwei Jahren die sogenannte Lunge der Welt brannte, beherrschte das Thema die Schlagzeilen. Nun hat die Welt andere akute Probleme, dabei haben Abholzung und Brände im Amazonas sogar zugenommen. Wissenschaftler wie der renommierte Carlos Nobre warnen: Im Süden Amazoniens stößt der Regenwald bereits mehr CO2 aus, als er speichert – das Klima droht zu kippen. Gleichzeitig werden fast 5.000 Fußballfelder pro Tag abgeholzt. Holzfäller, Goldsuchende und Bergbaukonzerne wetteifern um die Schätze des Dschungels und Brasiliens Präsident fördert die Landwirtschaft und will den Regenwald den Bergbaukonzernen öffnen. Umweltschützer und Ureinwohner sind ihm ein lästiges Übel und die Kritik aus dem Ausland sieht er als Einmischung. Brasiliens Indigene gehen auf die Barrikaden. Im Sommer demonstrierten rund 6.000 Indigene auf der größten indigenen Kundgebung in der Geschichte des Landes gegen Bolsonaros Politik. Denn der Oberste Gerichtshof sollte beim „Marco Temporal“ über die Frage entscheiden, ob die in der Verfassung von 1988 garantierten Gebietsansprüche der Ureinwohner ein Verfallsdatum haben. Filmemacher Albert Knechtel hat die indigene Jugend vom Amazonas-Zufluss Xingu nach Brasília begleitet, er war bei den Arara und den Nukini. In eindrucksvollen Bildern zeigt er, was auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen belegen: dass die Indigenen die wahren Hüter des Regenwaldes sind. Am Beispiel des Ex-Polizeichefs Alexandre Saraiva, der einen riesigen illegalen Holzhandel enttarnte, schildert die Dokumentation, wie unglaubwürdig die Politik in Sachen Umweltschutz ist: Bolsonaro ist „die Axt im Regenwald“.“

YouTube-Text von ARTEde
2. Apr 2022

Mit der Polizei werben?

Mit der Polizei werben? © rethink-recycle.net

Ich habe mich ja schon letztes Jahr gefragt, warum ein Bundeskanzler ausgerechnet eine dubiose Spenden-Gala von „Ein Herz für Kinder“ der BLÖD-Zeitung (Name aus Gründen der Transparenz geändert) besuchen und dafür Werbung machen muss, denn der dazugehörige „gemeinnützige“ Verein ist mehr als intransparent, von dem Veranstalter und Gründer des Vereins ganz zu schweigen.
Aber warum – um alles in der Welt – darf die BLÖD denn jetzt bitte Werbung mit der Polizei machen? (siehe Titelbild)

Bei all den Skandalen, den Persönlichkeitsrechtsverletzungen, der Hetze und der Verbreitung von Falschinformationen ist die BLÖD nun wirklich das allerletzte Drecksblatt, dem ich es gestatten würde mit einer öffentlichen Institution wie der Polizei in Verbindung gebracht zu werden, geschweige denn damit zu werben…

Man kann aus dieser Werbekampagne zweierlei Dinge ableiten:

  • Die BLÖD will sich besser darstellen als sie ist
  • Die Polizei ist mittlerweile auf das BLÖD-Niveau abgesunken

Auch interessant:
Wenn man versucht die Website der BLÖD aufzurufen, stolpert man über den doch etwas eigenartigen Cookie-Hinweis. Es ist nur möglich sich die Inhalte anzusehen und dabei NICHT getrackt zu werden, wenn man ein Abo abschließt. Ohne Abo keine Privatsphäre möglich. Das kann doch auch nicht im Sinne der Datenschutzgrundverordnung sein!

Mit der Polizei werben?

Hier könnt ihr nachlesen, warum ich generell gegen Werbung bin und welche Gefahren unreflektierte Werbung (nicht nur für Kinder) birgt:
→ Ein Plädoyer gegen Werbung

1. Apr 2022

POD STEH UNS BEI

Geh mal wieder auf die Straße... © rethink-recycle.net

Podcast-Empfehlung

„Die Klimakrise ist in Deutschland angekommen. Statt die Emissionen aber konsequent zu senken, lassen unsere Regierungen zu, dass aktuell sogar wieder mehr ausgestoßen wird. Wollen wir die schlimmsten Folgen der Erderhitzung verhindern, müssen wir jetzt sofort umsteuern – und zwar auf allen Ebenen. Genau diesen Klima-Neustart hat die Ampel bei ihrer Einführung versprochen. An dieser Stelle werden wir kontrollieren, ob sie sich daran halten. Willkommen bei POD STEH UNS BEI – dem Politik-Podcast für alle, die die Hoffnung nicht aufgeben und endlich durchblicken wollen.

Um die wichtigsten Ereignisse in Politik und Wirtschaft und ihre Auswirkungen auf die Klimakrise aktuell einzuordnen, versammeln wir hier wöchentlich geballtes Klimawissen. Unsere Ensemblemitglieder sind Expert:innen aus Wirtschaft, Politik und Medien – mit jahrelanger Erfahrung vor und hinter den Kulissen. Mit dabei in der ersten Folge von POD STEH UNS BEI: Klimaaktivistin Luisa Neubauer, Tobias Krell, der ehemalige Wahlkampfberater der Grünen Matthias Riegel und Politikberater und Unternehmer David Wortmann.“

Shownotes zur Trailer-Folge

→ zum Podcast auf podigee.io

→ weitere Podcast-Empfehlungen