29. Jul 2021

Earth Overshoot

Der Ausverkauf unserer Zukunft geht weiter
Play YouTube-Video
YouTube-Video "What is Ecological Overshoot? (Updated 2014)" by Global Footprint Network

Heute ist „Earth Overshoot Day“!

Earth Overshoot bedeutet, dass wir für dieses Jahr bereits alle Ressourcen aufgebraucht haben und den Rest des Jahres auf Kosten der zukünftigen Generationen leben!
Die Erde kann sich nicht mehr schnell genug regenerieren.
→ overshootday.org

Noch vor 50 Jahren sind wir mit den Ressourcen der Welt prima ausgekommen. Aber mittlerweile erreicht uns der EarthOvershootDay jedes Jahr etwas früher, weil unser tolles Wirtschaftssystem auf grenzenlosem Wachstum basiert und noch nicht gemerkt hat, dass die Welt endlich ist….

 Jahr: Earth Overshoot Day
1970: 29.Dezember
1980: 04.November
1990: 11.Oktober
2000: 23.September
2010: 07.August

2018: 01.August
2019: 29.Juli
(2020: 22.August)
2021: 29.Juli
Quelle der Daten: Wikipedia (Stand 29.07.2021)

Der deutsche Overshoot-Day (also wenn alle Menschen auf der Welt so leben würden wie wir Deutschen) war im Jahr 2021 bereits am 5.Mai:
→ German Overshoot Day

It’s time to ReThink!

Mach dir bewusst, was du kaufst, was du wegwirfst, wohin du fährst und fliegst und versuche deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern, denn auch als Individuum kannst du viel dazu beitragen, dass weniger Ressourcen verbraucht werden.
→ Ein paar Anregungen für den Alltag

First published: 13.08.2015

28. Jul 2021

Altes Sitzpolster upcyceln

Wildplastic - Müllbeutel aus wildem Plastik © rethink-recycle.net

Irgendwann ist auch die Zeit für alte Sitzpolster abgelaufen… Was also damit tun?
Bevor ihr sie einfach wegwerft, schaut doch mal, ob ihr sie noch upcyceln könnt!

Ich habe aus dem alten Polster beispielsweise mehrere Multifunktions-Kissen genäht, die man sowohl als Yoga-Klotz und Reisekopfkissen verwenden kann, als auch als Outdoor Sitzkissen für unterwegs.

(Outdoortauglich ist es deshalb, weil ich beschichteten Stoff verwendet habe. Stoff kann man auch ganz leicht selbst mit Wachs beschichten.)

27. Jul 2021

Wildplastic – Müllbeutel aus wildem Plastik

Wildplastic - Müllbeutel aus wildem Plastik © rethink-recycle.net

Der erste Müllbeutel, der die Welt aufräumt.

Diese Müllbeutel werden zu 100% aus wildem Plastik produziert und sparen dadurch etwa 70% CO2 gegenüber Neuplastik ein.

Wildplastic sammelt mit Hilfe verschiedener Organisationen Altplastik aus der Natur und stellt daraus neue Mülltüten und andere Produkte her. Gesammelt wird in Ländern, die keine eigenen Recyclingstrukturen besitzen.
Betont wird auch, dass es nicht um die Herstellung der Müllbeutel an sich geht, sondern um das Aufräumen der Natur und das Wiederverwerten der Wertstoffe bei fairen Arbeitslöhnen.

→ wildplastic.com

Mehr zum Thema Plastiktüten
→ „Plastiktüten“ auf rethink-recycle.net

5. Jul 2021

Die Welt brennt und keiner schaut hin

Die Welt brennt und keiner schaut hin
Play YouTube-Video
YouTube-Video "Megafeuer: Der Planet brennt" by ARTEde

Ich weiß… Dies ist eigentlich ein Upcycling-Blog, aber das Thema Klima ist einfach zu drängend.

Unsere Welt brennt!
Wortwörtlich… (siehe obige arte-Doku)

Das Klima ändert sich gerade radikal und die aktuellen Nebenwirkungen – Extremwetter mit Überflutungen und Dürreperioden, Waldbrände und Megafeuer, Hitzetote, Zusammenbruch von Ökosystemen, umkippende Gewässer, extremes Algenwachstum, … – sind erst der Anfang.

Problem im Journalismus

Die Medien berichten zwar vermehrt, aber immer noch nicht genug darüber.

Nehmen wir einfach mal die vergangene Woche:
In den Medien haben neben „Urlaub in Coronazeiten“, vor allem das allseits beliebte Thema Fußball und das angebliche Plagiat von Frau Baerbock dominiert.

Aber…

…waren nur Nebenschauplätze in den Nachrichten.
Diese Klimakatastrophen bekommen nicht mal annähernd so viel Aufmerksamkeit wie die beliebten Themen Urlaub, Fußball und Wahlkampf-Schlammschlacht.
→ „Medien sind es nicht gewohnt in angemessener Radikalität zu berichten“ (taz.de)

Zudem werden viele Berichte von Hitzewellen unpassend bebildert mit Fotos von fröhlichen Badegästen statt beispielsweise mit Fotos von Ambulanzen, die Hitzeopfer abtransportieren…

Und statt „Börse vor acht“ wäre es auch mal an der Zeit für „KLIMA° vor acht“:
→ KLIMA° vor acht

Politik bringt Demokratie in Gefahr!

Bereits vor 42 Jahren wurde beim ersten Klimagipfel davor gewarnt, doch die Politik hat sich dazu entschieden die schon damals bekannten Risiken des „weiter wirtschaften wie bisher“ zu ignorieren und uns tiefer rein zu reiten.
Die Politik muss jetzt gegensteuern, damit unsere Kinder und Enkelkinder noch eine Chance haben auf diesem Planeten zu leben.

Und was macht die Bevölkerung üblicherweise, um der Politik vor Augen zu führen, dass sie nicht ihrer Meinung ist: Demonstrieren.

Geplantes Versammlungsgesetz

Doch die Landesregierung von NRW möchte es DemonstrantInnen jetzt noch schwerer machen und hat ein neues Versammlungsgesetz geplant, das unter Anderem restriktiver ist, neue Pflichten für Veranstalter vorsieht, „Uniformen“ (also einheitliche Kleidung) und Vermummung verbietet und verschärfte Videoüberwachung fordert. Dies sorgt von vielen Seiten für Kritik:
→ „Warum das geplante Versammlungsgesetz in NRW so umstritten ist“ (deutschlandfunk.de)

Bei der Demonstration gegen dieses geplante Versammlungsgesetz Ende Juni in Düsseldorf gab es zudem Kritik an dem aggressiven Polizeieinsatz, bei dem 300 DemonstrantInnen für mehrere Stunden eingekesselt wurden, nachdem wohl 2 DemonstrantInnen Pyrotechnik gezündet hatten. In dieser Zeit wurde den Eingekesselten kein mobiles WC zur Verfügung gestellt. Ein Journalist der dpa wurde im Verlauf der Demo nach eigener Aussage mehrfach mit dem Schlagstock geschlagen. Insgesamt seien über 100 Menschen verletzt worden, darunter auch Minderjährige. CDU-Innenminister Reul verteidigte den Einsatz der Polizei. In Bezug auf Minderjährige tätigte er folgende merkwürdige Aussage: „Warum die da hin gehen [zur Demo], kann ich auch nicht beantworten“…
→ Sendung „Westpol“ vom 04.07.2021 (ardmediathek.de)
→ „Der leidige Übergriff auf den Journalisten“ (netzpolitik.org)

Sieht so Demokratie aus, wenn die Regierung es der Bevölkerung erschwert sich zu Wort zu melden? Welche unmittelbaren Möglichkeiten unsere Kritik anzubringen bleiben uns als BürgerInnen denn sonst? Petitionen verpuffen meist irgendwo im Nirgendwo und Wahlen sind nur alle Jubeljahre mal (dieses Jahr: 26.09.2021!!). Und wie viele Menschen schreiben oder sprechen schon PolitikerInnen direkt an?

Klimaschutzgesetz

Doch nicht nur mit neuen Restriktionen bei Demonstrationen möchte die NRW-Landesregierung (CDU/FDP) der Klima-Bewegung den Wind aus den Segeln nehmen. Auch das neu überarbeitete und nicht wirklich verbesserte Klimaschutzgesetz sieht unter Anderem vor, dass das Klagerecht massiv eingeschränkt wird.

Dagegen klagt nun die Deutsche Umwelthilfe (DUH) vor dem Verfassungsgericht:
→ „Jugendliche ziehen wegen mangelnden Klimaschutzes vor Verfassungsgericht“ (spiegel.de)
→ „Harald Welzer über Klimaschutz-Klagen“ (YouTube / Welzer Archiv)

Jetzt handeln

Informiert euch, redet mit anderen darüber, setzt euch für eure Zukunft ein und schließt euch der Klimaschutz-Bewegung an:
→ 24.09.2021 nächster globaler Klimastreik!
→ 26.09.2021 Bundestagswahl!
→ Petition: „Bielefeld – Gütersloh || sagt dem Bundestag: Wir wollen mehr Klimaschutz!“ (campact.de)

Wir können es uns nicht mehr leisten wegzusehen.
ReThink, people!

2. Jul 2021

ReThinking: Kapitalismus

Try to make a difference!
Play YouTube-Video
YouTube-Video "Re: Mehr Sinn statt Gier | Kapitalismus neu gedacht | ARTE" by DigitEgal IT 4.0

Diese Unternehmen setzen nicht auf Profitmaximierung, sondern auf Sinn und nachhaltiges Wirtschaften.

Uralte Gesetze legen der Purpose-Bewegung allerdings noch große Steine in den Weg und erschweren die Transformation zu einem nachhaltigeren Kapitalismus erheblich.

29. Jun 2021

Mehr Bäume für Bielefelds Straßen!

Mehr Bäume für Bielefelds Straßen! © rethink-recycle.net

Bis zum 15.08.2021 können BielefelderInnen jetzt an der Erarbeitung eines Straßenbaumkonzepts mitwirken:

  • Wo fehlen Bäume?
  • Welche Baumarten sind gewünscht?
  • Hast du einen Lieblingsbaum, der unbedingt geschützt werden sollte?
  • Würdest du für einen Baum auf einen Parkplatz verzichten?
  • etc…

→ zur Online-Beteiligung (bielefeld.de)

28. Jun 2021

Veranstaltungshinweis: Ist das Klima noch zu retten?

Veranstaltungshinweis: Ist das Klima noch zu retten? © rethink-recycle.net

Morgen abend, 29.06.2021, findet ab 19:30h ein kostenloses Online-Meeting von der VHS Bielefeld in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt.

Thema:
Jetzt oder nie: Kann die Klimabewegung das Klima noch retten?

Bis 11 Uhr morgen früh kann man sich noch anmelden.

„Aus „Fridays for Future“ (FfF) ist binnen weniger Monate eine weltweite Bewegung von jungen Leuten geworden, die weitreichende Maßnahmen gegen die drohende und teils schon vorhandene Klimakatastrophe fordert und durchsetzen will. Das Ziel: Die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Millionen Schülerinnen und Schüler haben gestreikt, haben demonstriert, dann kam die Pandemie. Die aber nichts daran ändert, dass der CO2-Ausstoß radikal gesenkt werden muss, sollen nicht noch mehr Tier- und Pflanzenarten verschwinden und nicht wenige Teil der Welt unbewohnbar werden. Was tun? Künftig wieder streiken statt in die Schule zu gehen, wenn die Pandemie halbwegs vorüber ist? Oder zu härteren Maßnahmen greifen; Straßenkreuzungen besetzen wie die radikaleren Klimaschützer von „Extinction Rebellion“? Oder frustriert aufgeben, weil Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu langsam reagieren?
Mit Charlotte Haunhorst und Nadja Schlüter von „Jetzt“, dem jungen Magazin der Süddeutschen Zeitung.
In Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung.

Eine Veranstaltung aus der Reihe vhs.wissen live.“

vhs-bielefeld.de