1. Dez 2021

Geschenkideen für Anti-Materialisten

Über die Schulter einer Fahrradfahrerin kann man auf einer schmalen Landstraße 3 weitere FahrradfahrerInnen erkennen, die gemütlich nebeneinanderher fahren und die schöne Landschaft bei strahlendem Sonnenschein genießen. © rethink-recycle.net

Ihr braucht noch Geschenkideen für Weihnachten, wollt aber nicht noch mehr Zeug kaufen, das am Ende eventuell ungenutzt die Wohnung zumüllt?

Hier ein paar Anregungen:

Erlebnisse und Zeitgeschenke

  • Escape Room
  • Stadtführung (es gibt auch recht besondere Führungen wie Nachtwanderungen, Fackel-, Tunnel-, Comedy-, Baumführungen oder andere Themenschwerpunkte)
  • Geplante Wanderung / Fahrradtour mit oder ohne Übernachtung
  • Karten für Konzerte / Lesungen
  • Theater / Kino
  • Kanu-Tour / Wasser-Ski
  • Kletter-Park
  • Alpaka- / Esel-Wanderung
  • Freizeitpark
  • Massage- / Wellness-Gutschein
  • Mini-Golf
  • Austellungs- / Museums- / Kunsthallenbesuch
  • Eine Fahrt mit der eRikscha
  • Termin für ein professionelles (Familien-)Fotoshooting
  • Frühstücksgutschein
  • Restaurantbesuch / Krimi-Dinner
  • Picknick
  • Porzellan anmalen (Stichwort Porzellancafés)
  • Turmbesichtigung der Sparrenburg

Verbrauchsgüter je nach Geschmack

  • Kuchen im Glas / anderes Selbstgebackenes
  • Balsamico Essig / Öle
  • Schokoladen / Pralinen
  • Kaffee- / Tee-Spezialitäten
  • regionale Besonderheiten (Gutschein zum Pickertessen.. 😀 )
  • lustiges Toilettenpapier

Mitgliedschaften / Abonnements

  • Naturschutzorganisationen
  • SoLaWi-Anteile
  • Bio-Kiste
  • Bibliothek
  • Kino/Theater-Jahreskarte
  • Museen
  • Schwimmbäder / Saunalandschaften
  • Kinder-, Tier-, Natur- oder andere Patenschaften
  • Nahverkehrsabo 😂
  • Gutschein vom Fahrradladen für Reparaturen und Inspektionen

Kurse / Workshops

  • Upcycling-Workshop
  • Fotografie
  • Kochen / Backen (Sushi, Makarons, internationale Küche, vegetarisch, vegan, glutenfrei 😉 )
  • Tanzen / Sport / Tauchen
  • Nähen / Handarbeit
  • Musik / Kunst
  • Töpfern
29. Nov 2021

IT-Hardware gebraucht kaufen?

IT-Hardware gebraucht kaufen? © rethink-recycle.net

Das ist keine Frage mehr, denn gebraucht kaufen bietet jede Menge Vorteile:

  • Es ist günstiger als ein Neuprodukt
  • Es spart jede Menge Ressourcen und schont den ökologischen Fußabdruck
  • Es entsteht weniger Müll
  • Teils gibt es sogar bis zu 3 Jahre Garantie und Geräte, die fast wie neu aussehen (bei professionellen Refurbished-Shops)

Auf Utopia gibt es einen ausführlichen Artikel dazu:
→ „Refurbished Notebooks: Warum gebrauchte Laptops und PCs besser sind“ (utopia.de)
(mit Empfehlungen zu IT-Refurbishern)

Laptop mit "Reteq"-Logo
28. Nov 2021

Der beste Müll ist der, der nicht entsteht

Viele Pizzakartons verstreut neben einem Mülleimer im Kunsthallenpark © rethink-recycle.net

Podcast-Empfehlung

Die Wasteland Rebels Shia Su und Jessica Liedtke sorgen mit ihrem neuen Nachhaltigkeits-Podcast für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag! 🙂

In der ersten Folge geht es um den Gelben Sack:
→ „Der ultimative Guide was in den Gelben Sack kommt“ (ARD Audiothek)

zur Wasteland Rebel Website

25. Nov 2021

Jugend nicht so grün wie gedacht??? (WTF)

Auf einer Fridays For Future Demo trägt eine junge Erwachsene ein Plakat: "Mit Abschalten ist nicht euer Gehirn gemeint!" © rethink-recycle.net

Die tagesschau titelt „Jugend nicht so grün wie gedacht“ (tagesschau.de) und prangert an, dass gar nicht so viele 14- bis 25-Jährige zu Fleisch- oder Autoverzicht und anderen Gewohnheitsveränderungen zum Wohle der Umwelt bereit seien wie einige (ältere?) anscheinend denken.

Echt jetzt? Komisch…

  • Komisch, weil das ja ausgerechnet die Lebensphase ist, in der man ALLES ausprobieren und mitnehmen möchte, was geht.
  • Komisch, weil die Jugend ja auch nur jahrelang von den Eltern und der übrigen Gesellschaft dahingehend konditioniert wurde im Überfluss zu leben und täglich mit dem Auto zur Schule gebracht zu werden.
  • Komisch, weil fast alle anderen Erwachsenen (vor allem PolitikerInnen) auch so ein schlechtes Vorbild sind.
  • Komisch, weil man in genau dieser Lebensphase erstmal den Mut und die Erfahrung zusammensammeln muss die eigene Erziehung in Frage zu stellen.
  • Komisch, weil diese Altersgruppe teils gar nicht über die (finanziellen, bildungstechnischen, mentalen,…) Mittel verfügt, um immer nachhaltig handeln zu können.
  • Komisch, weil das Auto in der Autonation Deutschland viel günstiger, bequemer und zuverlässiger ist als der kaputtgesparte Nahverkehr.
  • Komisch, weil ein Kurzstreckenflug von Hamburg nach München weniger kostet als die gleiche Strecke mit der Bahn.
  • Komisch, weil ungesunde und nicht-nachhaltige Produkte viel billiger sind als Lokal-Bio-Faire-Produkte.
  • Komisch, weil man einen Master in Chemie bräuchte, um auch nur zu erkennen, dass Zucker in einem Lebensmittel oder Plastik in einem Kosmetikprodukt steckt.
  • Komisch weil mehr Geld in Werbung als in Bildung gesteckt wird.
  • Komisch, weil es in Deutschland extrem unbequem und anstrengend ist, sich Grün zu verhalten.
  • Wirklich, wirklich komisch!
    Was könnte man nur dagegen tun?

Und als ob Fleischverzicht ein Schlüssel zum Grün-Sein wäre…
Der richtige Umgang mit den Tieren, der Umwelt und den Ressourcen ist das Wichtige. Niemand muss VegetarierIn oder VeganerIn sein, um Grün zu leben. Es wäre halt nur sinnvoll nicht jeden Tag Unmengen Billigfleisch zu essen.
OMG… Vermutlich fliegen Jugendliche auch noch gerne mit dem Flugzeug um die ganze Welt und wollen andere Länder kennenlernen?! Fatal! (PolitikerInnen machen das bestimmt nicht. Schon gar nicht mehrmals jährlich oder in Privatjets..)

Wie können die bitte einen so undifferenzierten Text veröffentlichen und das nicht besser in den Kontext setzen?
Das ist ja fast schon Bild-Niveau…
(Lest bloß nicht die ähnlich geistreichen Kommentare unter dem Artikel der tagesschau, dann wird euch schlecht)

Die tagesschau hat einen richtig schönen Wohlfühltext für ältere Generationen und PolitikerInnen geschaffen, ganz nach dem Motto: Wenn es den jungen Menschen gar nicht so ernst mit dem Umweltschutz ist, warum sollten wir dann die Forderungen von Fridays For Future ernst nehmen und Umweltschutz konsequent durchsetzen?!
Lächerlich!
Und feige, eine Generation, die rein gar nichts mit dem aktuellen Zustand der Welt zu tun hat, an den Pranger zu stellen und daran zu bemessen wie sie sich in jungen Jahren verhält!

Selbst wenn der tagesschau-Artikel einen rein informativen Bericht über die dort genannte Studie darstellen wollte, fehlt eindeutig die Einordnung in den Gesamtkontext, da ein nur unzureichendes Bild vermittelt wird, und es rechtfertigt in keiner Weise diese fehlleitende, meinungsmachende Überschrift.
Qualitäts-Journalismus sieht anders aus, liebe tagesschau.

Die Jugend muss Druck machen

Genauso wie Barack Obama (sueddeutsche.de) und Angela Merkel (stuttgarter-nachrichten.de) – zwei der (ehemals) mächtigsten PolitikerInnen unserer Zeit – letztens sinngemäß gesagt haben: Die jungen Leute müssen mehr Druck machen, damit sich die Politik in Sachen Klimaschutz bewegt.

Na, Herzlichen Glückwunsch!
Jetzt müssen die Kids den Erwachsenen sagen, was gut für die gesamte Menschheit wäre…
So kann man die Verantwortung auch abgeben. Das politische Gehirn scheint ja schon vor längerer Zeit abgeschaltet worden zu sein.

Es wird noch schlimmer

Nachtrag vom 27.11.2021

Die ganze Studie, auf die sich die tagesschau bezieht, scheint nicht besonders seriös zu sein:

„Was ist das überhaupt für eine Studie? Es handelt sich um eine Trendstudie mit dem Namen „Jugend in Deutschland“, die mittels einer Online-Befragung die Einstellungen von 1014 Personen im Alter von 14 bis 29 Jahren abgefragt hat. Studienleiter ist ein gewisser Simon Schnetzer, laut Studienseite ist er „Führender Jugendforscher in Europa“ und hat viele zufriedene Kunden, darunter Google, TikTok, die IG Metall, und Kirche (sic). Erstaunlich, dass der laut eigenen Angaben führende Jugendforscher Europas gar kein entsprechendes Studium der Sozialwissenschaften abgeschlossen hat, sondern VWL studiert hat und seine Führungsposition in der Jugendforschung mit dem Wissen aus „Workshops“ erlangt haben will. Zudem ist die Studie nirgends publiziert, außer auf der Homepage von Simon Schnetzer, wo man sie dann auch für 29 Euro kaufen muss, wenn man sie lesen will.“

graslutscher.de

→ gesamten Artikel vom Graslutscher lesen (graslutscher.de)

24. Nov 2021

Kauf-Nix-Tag statt Black Friday!

"Was kostet deine Seele?" wurde an ein Einkaufszentrum gesprüht. © rethink-recycle.net

Konsum macht süchtig und – je nachdem wie tief man schon in dieser Sucht steckt – auch unglücklich.
Zudem hängt der Überkonsum der westlichen Welt mit der immer schneller voranschreitenden Umweltzerstörung zusammen.
→ glücklich?!
→ „Let’s Talk About Black Friday“ mit den Minimalists

Deshalb:
Mach mit beim Kauf-Nix-Tag am Samstag (27.11.21) statt am Black Friday den Kollaps unserer Ökosysteme zu befeuern!
→ Mehr Infos zum Kauf-Nix-Tag auf utopia.de

23. Nov 2021

Muss Klimaschutz radikaler werden?

Über 6.000 beim Klimastreik in Bielefeld
Play YouTube-Video
YouTube-Video "Muss Klimaschutz radikal sein? | Gert Scobel & Franziska Heinisch" by Scobel

Ein spannendes Gespräch zwischen Philosoph Gerd Scobel und Aktivistin Franziska Heinisch über Aktivismus und die Machbarkeit des politischen Wandels.

21. Nov 2021

Das Geschäft mit der Nachhaltigkeit

Eine Teebeutelverpackung: Auf grün gemacht, muss aber in den Restmüll geworfen werden, weil es eine Verbundverpackung ist!
Play YouTube-Video
YouTube-Video "Das Geschäft mit der Nachhaltigkeit - Wer verdient an unserem schlechten Gewissen?" by SWR Doku

Sehr spannender Beitrag vom SWR!

Ist Bioplastik besser als herkömmliches, fossiles Plastik? Ist Bioplastik wirklich kompostierbar? Oder ist die Bioplastik-Norm Etikettenschwindel?
Wird der Inhalt meines Gelben Sacks tatsächlich komplett recycelt?
Sind Behälter und Verpackungen aus Bambus, Glas oder Papier die ökologisch sinnvollere Alternative?
Sind Bio- und Natur-Kosmetikprodukte wirklich unbedenklich?
Bestehen Recycling-Verpackungen tatsächlich aus Recycling-Material?

Spoiler

Bioplastik sorgt größtenteils sogar für richtig große Probleme in der Entsorgung!

Verbundverpackungen sind nicht recyclingfähig und landen in der Müllverbrennung…

Papierverpackungen sind manchmal schädlicher als Plastikverpackungen und Waldrodungen werden dadurch auch noch angetrieben.

Mehrwegbehälter sind aktuell IMMER die beste Alternative! Einweg ist besonders schädlich.

Kommentar zum Titelbild

Abgebildet ist hier eine Teebeutel-Einzelverpackung, die suggeriert, die Verpackung wäre besonders umweltfreundlich, weil sie zu 100% aus Naturmaterialien bestünde.

Das Gegenteil ist leider der Fall. Da es eine Verbundverpackung ist (Papier + Holzfolie), kann sie weder über die Papiertonne noch über den Gelben Sack recycelt werden und muss dem Restmüll (also der Müllverbrennung) zugeführt werden!

Ich habe mich beim Hersteller des Tees beschwert.