11. Nov 2018
by manu

Plastikmüll: Problemverlagerung von China nach Malaysia

Erst Anfang des Jahres hat China die Importe von Plastikmüll verboten. Angesichts der weltweiten Aufregung hegten einige Optimisten die Hoffnung, dass nun der Rest der Welt sein Konsumverhalten ernsthaft überdenken und ändern würde:
→ „China hat den Import von Plastikmüll gestoppt“

Doch wie sieht es mit unseren Müllexporten jetzt (nur 11 Monate später) aus?
Haben wir unser Konsumverhalten überdacht und weniger Müll produziert?

Weit gefehlt.
Unser Müll wandert nämlich statt nach China nun einfach nach Malaysia, wo innerhalb kürzester Zeit (teils lizenzlose) Fabriken überall aus dem Boden wachsen und die Abfälle umweltschädlich vernichtet werden.

Und warum tut sich Malaysia das freiwillig an?
Yeo said she does not want Malaysia to be the “trash can” for developed nations, but Housing Minister Zuraida Kamaruddin, who oversees the waste management department, told Reuters that the government also does not want to miss out on a business that could be worth billions.
→ reuters.com

Also was können wir tun?
Weiter fleißig Müll zu exportieren ist offensichtlich keine Lösung.
Das bedeutet, entweder müssen wir uns um unsere Müllbeseitigung in Deutschland selbst kümmern (wär ja nur fair: Wer den Dreck macht muss ihn auch wegräumen…) oder weniger Müll produzieren. Oder beides.

Auf Ersteres hat man als normaler Mensch keinen direkten und sofortigen Einfluss. Da bedarf es Änderungen in der Politik.
Auf Letzteres hat jeder direkten und sofortigen Einfluss!

Du kannst durch ein bewusstes Konsumverhalten massiv darauf Einfluss nehmen wie viel Müll du produzierst.
Durchstöbere einfach diesen Blog. Hier findest du viele Anregungen zur Müllvermeidung und nachhaltigerem Konsum.

7. Apr 2018
by manu

Bakterien und Pilze in Bade-Enten

© Eawag / Andri Bryner

Wer Bade-Enten zu Hause hat, sollte diese regelmäßig abkochen, um die Bakterien abzutöten. Damit es aber gar nicht erst so weit kommt, fordert das Forscherteam strengere Richtlinien für die Kunststoffe für Bade-Spielfiguren. Für problematische Chemikalien gebe es bereits strikte Richtlinien, das gleiche solle auch für die Kunststoffe gelten. Der Umwelt zuliebe sollte man Plastik ohnehin so weit wie möglich vermeiden.
Quelle: utopia.de

→ „Keime, Pilze, Bakterien: So ekelhaft sind Bade-Enten“ (utopia.de)

11. Feb 2018
by manu

Plastik in Teebeuteln

© rethink-recycle.net

Man sollte ja meinen, dass so ein Teebeutel getrost auf den Kompost geworfen werden kann. Das würde auch stimmen, wenn denn der Beutel kein Plastik enthielte!

Mehr und mehr Teebeutel enthalten Plastik oder sind komplett aus Plastik hergestellt. Das ist nicht nur ein Gesundheitsrisiko für Viel-Tee-Trinker, sondern auch schädlich für die Umwelt (denn das Plastik verrottet auf dem Kompost nicht).

Um 100%ig sicher zu gehen, dass kein Plastik in eurem Tee landet, könnt ihr nur auf losen Tee umsteigen.

→ swr.de
→ theguardian.com
→ grossstadtgruen.de
→ treadingmyownpath.com
→ justlikeoceans.wordpress.com

22. Jan 2018
by manu

China hat den Import von Plastikmüll gestoppt

„Liu Hua von Greenpeace in Peking ist begeistert: Die chinesische Regierung habe eine „weltweite Schockwelle“ ausgelöst, sagt er. Endlich müsse der Rest der Welt sein bisheriges Konsummodell hinterfragen, das nur auf unbeschränktem Wachstum bei beschränkten Ressourcen basiere.

Was ist passiert? China ist einmal mehr vorgeprescht.
Insgesamt 24 verschiedene Recyclingmaterialien dürfen seit dem 1. Januar nicht mehr nach China exportiert werden – darunter unsortierter Plastikabfall, Altpapier, alte CDs und alte Textilien. Die Begründung der Chinesen: Der Müll sei zu dreckig und zu gefährlich. An die Welthandelsorganisation (WTO) schrieb die Regierung, man wolle die Umwelt und die Gesundheit der Menschen schützen. […]“

Quelle: zeit.de

Den gesamten Artikel lesen:
→ „Die Weltmüllkippe schließt“ (zeit.de)

 

Kommt nun eine europäische Plastiksteuer?

Kurz nach Chinas MüllimportStopp stieß dann EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger Anfang Januar eine Debatte über eine europäische Plastiksteuer an

14. Feb 2017
by manu

Systematischer Irrsinn – Plastik

 

Originaltitel:   Addicted To Plastic
Regie:   Ian Connacher
  Erscheinungsjahr:   2008
Website:   crypticmoth.com
5. Okt 2016
by manu

ReThinking: Einweggeschirr!

In Frankreich soll ab dem Jahr 2020 das Bereitstellen von Wegwerfgeschirr aus Plastik verboten sein.
→ umwelt-perspektiven.hamster.ch
→ munchies.vice.com

 

Ein erster Schritt in die richtige Richtung für den Umweltschutz! Andere Länder sollten unbedingt nachziehen, denn der Aufwand, die Rohstoffe und die im Zusammenhang mit Einweg-Sachen entstehenden Umweltbelastungen stehen in keinem Verhältnis zur Nutzungsdauer…

 

Deshalb: Nehmt lieber reguläres Geschirr!
Und falls ihr für unterwegs doch mal Einweggeschirr braucht, schaut euch nach Alternativen um!

 

Einweggeschirr aus Blättern

leaf-einwegteller
© rethink-recycle.net

 

→ ReThink-Beitrag vom 24.Juni 2016
→ leaf-republic.com

4. Sep 2016
by manu

Plastik verändert Fische

Schwedische Wissenschaftler fanden heraus, dass Fische stark durch Mikroplastik in der Entwicklung beeinträchtigt werden:

Winzige Plastikpartikel beeinträchtigen die Entwicklung von jungen Barschen. Fischlarven in einer mit Mikroplastik belasteten Umgebung wachsen schlechter, bewegen sich deutlich weniger und reagieren nicht mehr auf chemische Signale ihrer Feinde. Das geht aus Laborversuchen schwedischer Wissenschaftler hervor. Wenn ähnliche Effekte auch bei anderen Fischarten zu beobachten seien, müsse man mit erheblichen Auswirkungen auf Wasserökosysteme rechnen, schreiben die Forscher im Fachblatt ‚Science‘.
Quelle: weser-kurier.de

Gesamten Artikel lesen:
→ weser-kurier.de