12. Nov 2018
by manu

ShareWaste

ShareWaste App - Website-Screenshot © sharewaste.com

Die ShareWaste-App will dabei helfen, dass weniger Lebensmittelabfälle unnötig auf Deponien landen.

Wir Verbraucher sind für mehr als die Hälfte der gesamten Lebensmittelabfälle in der EU verantwortlich: Mengen zwischen 95 und 115 kg pro Person im Jahr. Wenn diese Lebensmittelabfälle auf Deponien landen, zerfallen sie allmählich und produzieren Methan – ein Treibhausgas, das die Atmosphäre 20 Mal stärker erwärmt als CO2.
Quelle: reset.org

Die App funktioniert nach dem Suche/Biete-Prinzip:
Wenn man sich registriert, kann man entweder angeben, dass man für den eigenen Kompost Abfälle sucht oder dass man keinen eigenen Komposthaufen besitzt und Abfälle anbietet.
Das dürfte vor allem für die Städter unter uns interessant sein.

→ sharewaste.com
→ Artikel lesen auf reset.org

3. Nov 2018
by manu

Mit Evocco den ökologischen Fußabdruck verringern

Evocco App Logo © evocco.com

Evocco ist eine Art digitaler Einkaufsassistent, der dir in Form einer App helfen will deinen CO2-Fußabdruck zu verringern.
Die Entwickler haben sich dabei auf das Thema Ernährung beschränkt.

Durch die Dokumentation deiner Einkäufe (Abfotografieren der Kassenbons) werden die gekauften Produkte analysiert, dein persönlicher ökologischer Fußabdruck ermittelt und schließlich Tipps und Tricks geliefert wie du deinen Fußabdruck positiv beeinflussen kannst.

Aktuell wird Evocco in einer Beta-Version in Irland getestet und soll nächstes Jahr in Irland, Großbritannien und den Niederlanden eingeführt werden.

→ Ausführlicher Artikel auf reset.org
→ evocco.com

30. Aug 2018
by manu

ReThinking: Smartphones!

© rethink-recycle.net

Technik entwickelt sich ständig weiter. Jährlich kommen unzählige neue und besser ausgestattete Smartphones auf den Markt und im gleichen Zug landen unzählige Alte auf dem Müll, obwohl viele der Handybestandteile noch einwandfrei funktionieren…

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) empfiehlt daher defekte Smartphones zu reparieren oder gebrauchte Geräte zu kaufen:
Für den Schutz von Umwelt und Ressourcen empfehlen wir, gebrauchte Geräte zu kaufen, sie möglichst lange zu nutzen und Schäden, zum Beispiel durch Schutzhüllen oder Displayfolien, vorzubeugen. Defekte Geräte sollten nach Möglichkeit repariert und andernfalls bei Händlern oder Wertstoffhöfen abgegeben werden. Umweltzeichen wie der „Blaue Engel“ und Produktbewertungen von Prüforganisationen wie Stiftung Warentest oder Öko-Test helfen, besonders umweltfreundliche Geräte zu erkennen.
Quelle: duh.de

 

Die Alternative: Modulare Smartphones

Für diejenigen, die aber nun auf der Suche nach einem neuen UND nachhaltigen Smartphone sind, empfehlen sich modulare Smartphones, deren Komponenten einfach austauschbar und reparierbar sind!

Die Idee: PhoneBloks.

 

Fairphone

The Fairphone 2 is the first modular phone on the market. Designed for repairability, spare parts are available in our shop to battle anything life throws at it.

→ Fairphone2 (fairphone.com)
→ Fairphone Interview (lilligreen.de)

Aus einem Interview mit Bas van Abel (CEO und Gründer von Fairphone):
We operate in an environment where everything is driven by one thing: profit. If you try to do things differently you run into every single wall that this system has to offer. The short production cycles create an incredible amount of waste — but the whole industry is dictated by these cycles. […]
Phones are one of the most globalised products that we have — talking about producing them in a fair way requires nothing less than to debate globalisation and capitalism itself. There are no easy answers, but we have to have this debate.

Quelle: → medium.com
Das komplette Interview lesen:
→ „The more people demand ethical products, the more they will be produced globally“ (medium.com)

 

Puzzlephone

It’s the long­-lasting smartphone with three easy-to-change modules. (Like a puzzle. Except this is a phone.) Buying a new phone every time you drop it is now history. PuzzlePhone is reliable, upgradeable – ­even repairable!

→ Puzzlephone (puzzlephone.com)

 

Shiftphone

Eine deutsche Alternative zum Fairphone:
→ shiftphones.com
→ Test von utopia.de

 

Google’s Project Ara

Google hatte sich ebenfalls daran versucht ein modulares Smartphone auf den Markt zu bringen, ist aber daran gescheitert:
→ „Project Ara Cancelled“ (ReThink-Beitrag)

Ein Video-Kommentar des YouTubers „TechAltar“ erklärt, warum modulare Smartphones bisher nicht im Mainstream angekommen sind…
→ „Why Have Modular Smartphones Failed?“ (youtube.com)

 
ReThink, people!

First published: 15. September 2013
18. Jun 2018
by manu

Pangea Sun – Ein Modularer Laptop


(Ungeduldige können die ersten 1,5 Minuten überspringen… 😉 )

Pangea Electronics bringt bald einen modularen Laptop auf den Markt, um der enormen Müll-Industrie entgegen zu wirken.
→ pangeaelectronics.com
→ heise.de

Oder darf es ein modulares Smartphone sein? Die gibt es bereits zu kaufen:
→ Phonebloks, Fairphone, Puzzlephone & Co

First published: 22. März 2016
31. Dez 2017
by manu

Apple entschuldigt sich

Über Apple gibt es in diesem Blog schon einige Beiträge:
→ „Apples neuestes Wegwerfprodukt“
→ „iPhone slow“
→ „Psychische Obsoleszens“

Jetzt hat Apple sich offiziell dafür entschuldigt, dass ältere iPhones mit der Zeit langsamer werden. Dies liegt – angeblich mit den besten Absichten – am Akku. Je älter der Akku, desto mehr wird das iPhone gedrosselt…
Mehr Informationen auf:
→ tagesschau.de

2. Nov 2017
by manu

Elektroschrott einfach in die Post

© deutschepost.de

 

Man kann kostenlos kleineren Elektroschrott über die Deutsche Post entsorgen lassen:

 

„Verpacken Sie alte Handys, Computerbauteile, leere Druckerpatronen und kleineren Elektroschrott einfach in einen Maxibrief, kleben Sie die kostenfreie ELECTRORETURN-Versandmarke auf und ab damit in den nächsten Briefkasten oder zur Postfiliale!“

 

„Ab Juli 2016 können Sie auch große und schwere Elektroaltgeräte über den Postweg entsorgen. Denn das neue Elektrogesetz sieht vor, dass große Händler die Rücknahme von Elektroaltgeräten anbieten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler nach den kostenlosen Retourenmarken für Elektroaltgeräte bis 31,5 kg.“

 

→ Deutsche Post

13. Okt 2016
by manu

Erinnert ihr euch noch an Phonebloks?

Phonebloks ist die Idee Smartphones (und andere technische Geräte) modular aufzubauen und so einzelne Komponenten leichter austauschbar zu machen, um Geräten eine längere Lebenszeit zu geben.
Viel zu oft sind technische Geräte so verbaut, dass es wesentlich einfacher und günstiger ist, direkt ein komplett neues zu kaufen anstatt das alte zu reparieren.

Momentan sind 2 modulare Smartphones auf dem Markt erhältlich:

Fairphone 2

The Fairphone 2 is the first modular phone on the market. Designed for repairability, spare parts are available in our shop to battle anything life throws at it.

→ Fairphone2 (fairphone.com)
→ Fairphone Interview (lilligreen.de)

Puzzlephone

It’s the long­-lasting smartphone with three easy-to-change modules. (Like a puzzle. Except this is a phone.) Buying a new phone every time you drop it is now history. PuzzlePhone is reliable, upgradeable – ­even repairable!

→ Puzzlephone (puzzlephone.com)

 

Weiterführende Links

→ „ReThink Mobile Phones“ (ReThink-Beitrag)
→ „Project Ara Cancelled“ (ReThink-Beitrag)
→ Phonebloks (phonebloks.com)
→ Fairphone2 (fairphone.com)
→ Fairphone Interview (lilligreen.de)
→ Puzzlephone (puzzlephone.com)

3. Mrz 2016
by manu

Not Happy

Die Telekom bietet seit dem 01.März einen Tarif an, bei dem man jedes Jahr ein neues Handy bekommt.
Muss das wirklich sein? Sollte man nicht viel eher Tarife anbieten bei denen es um die Langlebigkeit eines Produktes geht? Außerdem gibt es mittlerweile ja auch modular aufgebaute Smartphones, bei denen kaputte oder veraltete Teile einzeln ausgetauscht werden können, ohne dass direkt das komplette Handy zum Abfallprodukt wird!

 

Hier geht es zur Petition gegen diesen Telekom-Tarif:
→ change.org

 

telekom-nothappy